Aufstellung in Paderborn

Zwei Änderungen: So spielt Schalke in Paderborn

+
Schalkes Trainer David Wagner muss in Paderborn auf Benito Raman verzichten.

Mark Uth ersetzt den verletzten Benito Raman beim Schalker Gastspiel in Paderborn. Es ist eine von zwei Änderungen. Die Aufstellung der Königsblauen.

Update 15. September, 17.04 Uhr: Mark Uth wird beim Gastspiel der Schalke bei Aufsteiger SC Paderborn (hier im Live-Ticker) sein Saisondebüt geben. Der 28 Jahre alte Offensivspieler ersetzt in der königsblauen Anfangsformation den verletzten Benito Raman.

Dies ist eine von insgesamt nur zwei Änderungen, die Schalkes Chefcoach David Wagner im Vergleich zum 3:0-Sieg vor der Länderspielpause gegen Hertha BSC vorgenommen hat: Für den zuletzt wegen eines Magen-Darm-Infektes angeschlagenen Weston McKennie rückt Suat Serdar in die Startaufstellung.

Komplett im Aufgebot fehlt Alessandro Schöpf. Der Österreicher werde wegen Problemen am Oberschenkel geschont. Eine reine Vorsichtsmaßnahme, heißt es.

Die Aufstellung von Schalke 04 beim SC Paderborn: Nübel - Kenny, Stambouli, Sané, Oczipka - Serdar, Mascarell - Caligiuri, Uth, Harit - Burgstaller.

Schalkes Ersatzbank: Schubert - McKennie, Miranda, Kabak, Nastasic, Kutucu, Boujellab, Skrzybski, Mercan.

Raman fällt wegen alter Verletzung aus: So könnte Schalke spielen

Gelsenkirchen - So etwas hatte David Wagner in seiner bisherigen Amtszeit als Cheftrainer des FC Schalke 04 auch noch nicht. Für die Einheit am Freitagnachmittag plante der Chefcoach der Königsblauen mit 22 Feldspielern. "Es war generell eine richtig gute Woche", meinte der 47-Jährige.

Wagner hat damit auch personell die Qual der Wahl mit Blick auf die Auswärtspartie am Sonntag bei Aufsteiger SC Paderborn (18 Uhr/bei uns im Live-Ticker sowie live im TV).

Einzig Benito Raman steht den Schalkern bei den Ostwestfalen nicht zur Verfügung. "Er wird mit Sprunggelenksproblemen ausfallen", bestätigte Wagner.

Dabei handele es sich nicht um eine neue Verletzung: Der Belgier hatte sich bereits Anfang August eine Kapselbandverletzung im Sprunggelenk zugezogen, war dann bis auf das Erstrunden-Match im DFB-Pokal in allen Schalker Pflichtspielen auf dem Platz.

Wagner erklärt Plan mit Raman

"Wir haben damals sehr viel investiert, damit er schnellstmöglich wieder mitmachen kann, weil wir einfach eine dünne Personaldecke hatten", erklärte Wagner: "Er hat es mitgemacht, und auch unsere medizinische Abteilung hat da super gearbeitet."

Eigentlich sollte Raman in der Länderspielpause kürzer treten, wurde dann aber erstmals für die belgische A-Nationalmannschaft nominiert. "Das wollten wir ihm nicht verwehren", meinte Wagner und stellte klar: "Es ist nichts Dramatisches, aber eben schmerzhaft."

Vor allem mit Schießen und Richtungswechseln habe Raman Probleme. "Athletisch werden wir ihn in kommenden Tagen voll belasten, nur eben in diesen zwei Punkten nicht", erklärte Wagner, der damit rechnet, dass diese Schwierigkeiten nach den kommenden sieben bis zehn Tagen behoben sein werden.

McKennie nach Infekt wieder fit

Weston McKennie, der unter der Woche wegen eines schweren Magen- und Darm-Infekts passen musste, sollte am Freitag derweil wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. Dazu kehrt im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen Hertha BSC auch Verteidiger Matija Nastasic zurück in den Kader.

Wie Wagner auf den Ausfall von Raman kompensieren will, verriet er naturgemäß nicht. "Alle sind gierig, alle sind auf Zug, alle sind wach", sagte Schalkes Trainer: "Jeder weiß: Wenn ich pöhlen darf, habe ich mich anzubieten. Das ist eine super Situation." Auch Stürmer Mark Uth sei nach langer Verletzungspause wieder eine Option: "Er ist eine volle Alternative für die kommenden Spiele - sowohl für den Kader als auch für die Startelf."

Die voraussichtliche Aufstellung von Schalke 04 beim SC Paderborn: Nübel - Kenny, Stambouli, Nastasic, Oczipka - McKennie, Mascarell - Caligiuri, Harit, Kutucu - Burgstaller.  

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare