1. wa.de
  2. Sport
  3. Handball

Von Corona-Ausfällen geschwächt: Deutschland bangt um das EM-Halbfinale

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Deutschland muss sich bei der Handball-EM den starken Norwegern geschlagen geben. Das Halbfinale rückt für das DHB-Team damit in weite Ferne. Das Spiel im Ticker zum Nachlesen.

Deutschland - Norwegen 23:28 (12:14)

Statistik Deutschland:Bitter (Tor/Hamburg), Rebmann (Tor/Göppingen) - Golla (Flensburg/4 Tore), Zieker (Stuttgart/2), Köster (Gummersbach/3), Reichmann (Melsungen/2), Wiencek (Kiel/2), Weber (Magdeburg/3), Stutzke (Bergischer HC/1), Zerbe (Lemgo/2), Wiede (Berlin/2), Dahmke (Kiel), Ernst (Leipzig), Steinert (Erlangen/1), Drux (Berlin), Schmidt (Bergischer HC/1)
Statistik Norwegen:Bergerud (Tor), Saeveraas (Tor) - Toft (7), Sagosen (4), Barthold (4/1 Siebenmeter), Björnsen (3), Reinkind (3), Överjordet (2), Solstad (2), Överby (1), Tönnesen (1), O'Sullivan (1)
Zuschauer in Bratislava:2026

Update vom 23. Januar, 17 Uhr: Ist noch was drin bei der Europameisterschaft in Ungarn und der Slowakei? Deutschland bekommt es bei der Handball-EM mit Schweden zu tun. Für das DHB-Team ist es die letzte Chance auf das Halbfinale. Verfolgen Sie das Spiel heute Abend hier im Live-Ticker.

>>> LIVE-TICKER AKTUALISIEREN <<<

Update vom 21. Januar, 22.10 Uhr: Fazit: Deutschlands Handballer haben nach der zweiten Turnier-Niederlage binnen 24 Stunden nur noch minimale Chancen auf den Einzug ins EM-Halbfinale. Die von elf Corona-Ausfällen personell geschwächte DHB-Auswahl verlor an diesem Freitagabend gegen Norwegen 23:28 (12:14) und hat das Weiterkommen in der Hauptrundengruppe II mit 2:4-Punkten nicht mehr in der eigenen Hand. Vor 2026 Zuschauern in Bratislava war Kapitän Johannes Golla mit vier Toren bester Werfer im Team von Bundestrainer Alfred Gislason. Am Sonntag trifft Deutschland auf den WM-Zweiten Schweden.

Handball-EM: Deutschland unterliegt Norwegen und bangt um das Halbfinale

60. Minute: Das Spiel ist aus! Deutschland verliert gegen Norwegen. Die Chancen und Hoffnungen des DHB-Teams auf das EM-Halbfinale schwinden damit.

58. Minute: Sargosen, der Bundesliga-Superstar aus Kiel hat wieder zugeschlagen. Ansatzlos mit viel Wucht, so, wie man es von ihm kennt. Das Spiel ist durch. 27:22 für die Skandinavier.

55. Minute: Bitter nochmal mit der Parade. Wiede zieht am Kreis durch. Vier Treffer Rückstand. Aber das ist gegen diese Weltklasse-Mannschaft wahrscheinlich zu viel. Noch fünf Minuten.

53. Minute: Was für eine Fackel! Thorsteinsen hämmert den Ball aus dem Rückraum in den Winkel. 25:19 für Norwegen - das war es wohl für das DHB-Team in diesem EM-Spiel.

Rückhalt im DHB-Team: Johannes „Jogi“ Bitter.
Rückhalt im DHB-Team: Johannes „Jogi“ Bitter. © Marijan Murat/dpa

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - DHB-Team bangt und zittert

51. Minute: Der Berliner Wiede geht bei Überzahl in den Kreis und wuchtet den Ball rein. Vier Tore Rückstand. Es ist noch nicht entschieden. Aber die Zeit wird immer knapper.

48. Minute: Köster wieder mit einem Sprungwurf. Das ist seine Finte, das ist sein Ding. Aber es sind immer noch vier Tore Rückstand für das DHB-Team gegen den Mitfavoriten bei der Europameisterschaft.

47. Minute: Und Superstar Sargosen aus Kiel legt nochmal einen nach. Deutschland gibt nach. Das ist jetzt doch ein Brett.

46. Minute: Wieder ein sogenanntes einfaches Tor für die Skandinavier. Norwegen führt mit fünf. Schwinden die Halbfinal-Chancen des DHB-Teams auf einen Schlag.

44. Minute: Es wird hitziger. Deutschland kommt auf drei Tore ran, wittert nochmal die Chance. Doch Abwehrchef Wiencek kassiert eine Zwei-Minuten-Strafe. Eine spannende Schlussphase ist eingeläutet. Geht noch was für das DHB-Team?

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - einfache Tore gegen das DHB-Team

40. Minute: Tönnesen aus dem Rückraum. Ihn bekommen die Deutschen überhaupt nicht in den Griff. Wie an der Schnur gezogen schlägt der Ball im Winkel ein.

38. Minute: Deutschland kommt in dieser Phase nicht mehr ran. Norwegen erzielt einfache Tore. Das ist sehr effizient. Die DHB-Abwehr kann nicht mehr so zupacken wie noch in der ersten Halbzeit.

35. Minute: Sprungwurf von Köster. Da ist wieder der 21-jährige Youngster aus Gummersbach mit seiner unnachahmlichen Ruderbewegung. Und ab dafür.

34. Minute: Golla vom Kreis! Da haben die Deutschen die norwegische Abwehr auseinandergezogen. So geht das. Knapper Rückstand für das DHB-Team.

33. Minute: Uhhhhhhhh ... ist das bitter! In diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes. Bitter pariert einen Wurf der Norweger, doch von seiner Wade kullert die Kugel doch noch hinter die Linie.

32. Minute: Norwegen zimmert den Ball aus dem Rückraum rein. Im Positionsangriff haben die Skandinavier einfach viel Wucht. Was das für Brocken an Handballern sind. Mein Lieber.

31. Minute: Weiter geht es mit dem EM-Spiel zwischen Deutschland und Norwegen.

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - DHB-Team liegt zur Pause hinten

30. Minute: Pause in Bratislava! Deutschland liegt zwei Tore hinten. Aber Kreisläufer Wiencek trifft Sekunden vor der Halbzeitsirene. Das war ganz wichtig. Das DHB-Team ist zur Pause dran am Favoriten. Ist das spannend!

30. Minute: Wieder wird der Außen freigespielt. Der Stuttgarter Zieker steht erneut in der Luft und wählt den wuchtigen Aufsetzer in die kurze Ecke. Wichtig!

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - DHB-Team von Konter überrumpelt

27. Minute: Jetzt bringen die Norweger ihr Tempogegenspiel ein. Der nächste Konter zappelt im deutschen Tor. Aufpassen!

24. Minute: Überzahl-Spiel für das DHB-Team, und das hat die Truppe von Bundestrainer Gislason einstudiert. Von links fliegt Zieker in den Kreis und tunnelt den gegnerischen Goalie.

23. Minute: Bitter! Bitter, immer wieder Bitter! 39 Jahre alt ist der gebürtige Oldenburger, aber er spielt bei dieser Europameisterschaft wie ein junger Handball-Gott. Deutschland braucht aber auch mal wieder eigene Tore.

21. Minute: Stutzke scheitert mit einem Sprungwurf aus dem Rückraum. Doch das DHB-Team holt sich die Kugel zurück. Es ist brutal intensiv. Man merkt: Hier bewerben sich zwei Mannschaften um eine mögliche Teilnahme am EM-Halbfinale.

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - „Jogi“ Bitter mit überragender Quote

19. Minute: Ballverlust von Superstar Sargosen. Doch die Norweger erobern sich die Kugel furios im Rückzug zurück. Die Skandinavier gehen erstmals in Führung. 6:7 aus Sicht des DHB-Teams, das seit fünfeinhalb Minuten ohne eigenen Treffer ist.

Norwegen-Star: Sander Sagosen (Mi.) vom THW Kiel, hier gegen die Abwehr des DHB-Teams.
Norwegen-Star: Sander Sagosen (Mi.) vom THW Kiel, hier gegen die Abwehr des DHB-Teams. © Marijan Murat/dpa

15. Minute: „Jogi, Jogi, Jogi!“, tönt es einmal durch die Halle in Bratislava. DHB-Keeper Bitter entschärft schon den fünften norwegischen Wurf. Fünf von zehn - eine überragende Quote vom Hamburger Torwart!

14. Minute: 6:5 für das DHB-Team! Steinert kann ein Gegentor direkt beantworten. Er wirkt sehr zielstrebig aus dem Rückraum.

11. Minute: Norwegen kann nicht ausgleichen. Keeper Bitter mit dem schnellen und langen Ball auf Zerbe, der erneut im Konter trifft. Es geht hin und her. Was für ein Tempo in dieser Partie.

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - „Jogi“ Bitter ist sehr gut im Spiel

8. Minute: Stark! „Jogi“ Bitter mit seiner ersten Parade. Das steht sie unüberwindbar, die 2,05-Meter-Wand aus Norddeutschland. Zerbe netzt beim Tempogegenstoß. Die Konter sind einmal mehr ein wirkungsvolles Mittel.

6. Minute: Norwegen verkürzt ebenfalls aus dem Rückraum. Doch erneut bedient Köster Kreisläufer Golla. Aufsetzer, und rein damit. 3:1 für Deutschland.

4. Minute: Weber mit der Fackel aus dem Rückraum. 2:0 für Deutschland. Das lässt sich gut an.

4. Minute: Intensiver Beginn. Die Norweger werfen am Tor vorbei. Köster bedient Golla am Kreis, der Kapitän macht die Kugel nur mit einer Hand in der ganzen Aktion rein. Einfache Tore, so muss das sein. Auch der nächste Anlauf der Skandinavier geht dagegen daneben. Guter Start für das DHB-Team!

2. Minute: Deutschland greift über Youngster Köster an. Zieker scheitert von Linksaußen am norwegischen Goalie.

1. Minute: Los geht es in Bratislava!

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - elf DHB-Spieler in Corona-Quarantäne

Update vom 21. Januar, 20.20 Uhr: Elf deutsche Spieler sitzen auch heute Abend bei der Handball-EM wieder in Corona-Quarantäne auf ihren Einzelzimmern im Hotel. Sie sind wahrlich zum Zuschauen verdammt, wenn Deutschland auf Norwegen trifft. Rückraumschütze Kai Häfner ist einer davon.

„Ich hatte die ersten ein, zwei tage leichte Symptome. Alles gut soweit. Ich würde lieber selbst auf dem Parkett stehen“, erzählt er im ZDF und fordert von den Kollegen in der Halle, „dass wir den Rückzug hinbekomme, die Norwegen sind ja doch sehr schnell im Gegenstoß“. In diesem Sinne - gleich geht es los!

Update vom 21. Januar, 20.10 Uhr: Es hat wieder nicht gereicht. Die Hoffnungen waren groß, dass sich Rückraumshooter Julius Kühn (MT Melsungen) vor dem EM-Spiel gegen Norwegen freitesten kann. Doch. Der 28-jährige Duisburger fehlt auch gegen die Skandinavier im Kader von Bundestrainer Alfred Gislason. Jetzt müssen es die anderen DHB-Jungs richten.

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - DHB-Team vertraut auf „Jogi“ Bitter

Update vom 21. Januar, 19.25 Uhr: Kann das DHB-Team heute wieder auf seinen alten Haudegen zwischen den Pfosten vertrauen? Johannes „Jogi“ Bitter (HSV Hamburg), mittlerweile 39 Jahre alt, war zur Handball-EM 2022 nachgereist, nachdem es in der Nationalmannschaft ein Dutzend positiver Corona-Tests gegeben hatte.

Gegen Polen spielte der Norddeutsche gut, gegen Spanien zeigte der Routinier in der ersten Halbzeit sogar eine sehr gute Leistung mit vielen Paraden. Da die etatmäßigen Keeper Andreas Wolff (KS Kielce) und Till Klimpke (HSG Wetzlar) heute noch nicht freitesten dürfen, wird es wieder auf den Weltmeister von 2007 ankommen. Die Wand aus Oldenburg ist gefragt gegen die kraftvollen Rückraumschützen der Norweger.

Gegen Polen im Tor des DHB-Teams: Routinier Jogi Bitter.
Gegen Polen, Spanien und Norwegen im Tor des DHB-Teams: Routinier Jogi Bitter. © IMAGO / Sven Simon

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - DHB-Team mit der Chance auf das Halbfinale

Update vom 21. Januar, 18.50 Uhr: Für das DHB-Team stehen bei der Handball-EM 2022 die Skandinavien-Spiele an. Nach dem Duell heute Abend mit Norwegen folgt am Sonntag (18 Uhr) die Partie gegen Schweden. Danach werden alle Beteiligten wissen, ob Deutschland noch eine Chance auf das Halbfinale hat, vielleicht schon im Semifinale steht - oder der Traum des Außenseiters nach dem ganzen Corona-Wirbel ausgeträumt ist.

Handball-EMZwischenrundengruppe II
Donnerstag, 20. Januar, 18 UhrDeutschland - Spanien 23:29 (12:14)
Freitag, 21. Januar, 20.30 UhrDeutschland - Norwegen
Sonntag, 23. Januar, 18 UhrDeutschland - Schweden
Dienstag, 25. Januar, 18 UhrDeutschland - Russland

Update vom 21. Januar, 18 Uhr: Das erste Spiel der Zwischenrundengruppe II ist bei der Handball-EM 2022 an diesem Freitag gespielt. Und siehe da: Das gestern noch so dominante Spanien hat sich zu einem knappen Sieg gegen Russland gezittert - 26:25 (12:11) hieß es am Ende in Bratislava. Damit haben die Spanier die viel zitierte Tür zum EM-Halbfinale ganz weit aufgestoßen, die Hoffnungen Russlands auf das Semifinale dürften damit vorüber sein. Als nächstes stehen nun Polen und Schweden in slowakischen Hauptstadt auf der Platte, ehe am Abend (20.30 Uhr) schließlich Deutschland auf Norwegen trifft.

Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - keine weiteren positiven Corona-Tests im DHB-Team

Update vom 21. Januar, 17.30 Uhr: Erleichterung beim DHB-Team vor dem Hauptrunden-Spiel gegen das starke Norwegen. Bis dreim Stunden vor Spielbeginn sind in der Corona-gebeutelten deutschen Nationalmannschaft keine weiteren positiven Tests dazugekommen. Das gab der Deutsche Handballbund (DHB) an diesem Freitagnachmittag bekannt.

Mehr noch: Rückraum-Shooter Julius Kühn (MT Melsungen) könnte nach dem Ende seiner Quarantäne rechtzeitig einsatzbereit sein. das Ergebnis beim ersten von zwei verpflichtenden PCR-Tests am Donnerstag war negativ. Die Partie gegen Spanien hatte gezeigt: Deutschland braucht mehr Wucht und Wurfgewalt aus dem Rückraum. Und genau dafür steht der gebürtige Duisburger Kühn.

Rückraum-Shooter im DHB-Team: Julius Kühn (li.) bei der Handball-EM.
Rückraum-Shooter im DHB-Team: Julius Kühn (li.) bei der Handball-EM. © IMAGO / Newspix

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - DHB-Team ist unter Zugzwang

Erstmeldung vom 21. Januar: München/Bratislava - „Nicht einfach werfen lassen, verdammt nochmal! Wir lassen uns erschießen!“ Bundestrainer Alfred Gislason wurde im Hauptrunden-Spiel des DHB-Teams gegen Spanien 23:29 (12:14) ziemlich deutlich. Kein Wunder: Der Europameister von 2018 und 2020 erteilte dem Europameister von 2016 bei der Handball-EM in Ungarn und der Slowakei* zeitweise eine regelrechte Lehrstunde in Sachen Effizienz und Durchschlagskraft aus dem Rückraum.

Plötzlich war sie futsch, die prächtige Ausgangslage, die sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft trotz zahlreicher spontaner Corona-Ausfälle und Nachrücker nach der Vorrunde in der slowakischen Hauptstadt Bratislava erarbeitet hatte. Statt Platz eins ist es vor Spieltag Nummer zwei in der Zwischenrunde nur noch Rang vier für DHB-Kapitän Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt) und seine Kollegen mit dem Adler auf der Brust.

Handball-EM: Deutschland gegen Norwegen im Live-Ticker - DHB-Team braucht Punkte

NationSpieleTorePunkte
1. Spanien261:514:0
2. Norwegen264:542:2
3. Schweden257:552:2
4. Deutschland253:522:2
5. Russland246:512:2
6. Polen254:720:4

Und jetzt kommt Norwegen: Die Skandinavier räumten bei ihrem Hauptrunden-Auftakt Polen regelrecht 42:31 (21:15) weg. Es war ein bemerkenswertes Ergebnis. Ein Blick auf die Statistik zeigt, wo die Stärken des Gegners liegen.

So waren die Außenspieler Sebastian Barthold (10/3 Tore) und Kristian Björnsen (8/beide Aalborg Handbold) unter den besten Schützen. Heißt: Neben den Außenpositionen funktionierten bei den Norwegern auch die Konter und Tempogegenstöße prächtig. Aber auch Bundesliga-Star Sander Sagosen vom THW Kiel liefert mit neun Treffern aus dem Rückraum.

Im Video: Handball-EM - Die Stimmen zu Deutschlands Niederlage gegen Spanien

Der Positionsangriff Deutschlands war dagegen gegen Spanien überhaupt kein Faktor. Ein Beispiel: Mittelmann Philipp Weber (SC Magdeburg) brachte nur zwei seiner acht Wurfversuche im Tor unter. Das muss gegen die Nordeuropäer besser werden, da gibt es kein Fragezeichen dahinter. Denn: Bei einer Niederlage könnten die Deutschen mit großer Wahrscheinlichkeit das EM-Halbfinale in Budapest abhaken.

Verfolgen Sie das Spiel der Handball-EM zwischen Deutschland und Norwegen an diesem Freitagabend (20.30 Uhr) hier im Live-Ticker. (pm) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare