7:2 gegen Walsum / Jetzt gegen Remscheid

SK Germania Herringen steht im DM-Halbfinale

+
Jubel bei den Herringern: Das Halbfinale um den DM-Titel ist erreicht.

HAMM - Rollhockey-Bundesligist SK Germania Herringen hat gleich den ersten Matchball verwandelt! Der Titelverteidiger gewann am Samstagabend Spiel zwei der Viertelfinal-Serie gegen die RESG Walsum mit 7:2 (5:1) und steht damit in der Runde der letzten Vier, wo es gegen Remscheid geht.

Von Lars Becker und Carsten Steenbrede

In der Glückauf-Sporthalle stand die Tür zum Play-off-Halbfinale weit offen - und die Gastgeber nahmen mit dem zweiten Erfolgserlebnis binnen einer Woche nach dem 1:0-Auswärtssieg in Walsum den direkten Weg in die Vorschlussrunde.

Das galt übrigens auch für die drei weiteren Serien in der Runde der letzten acht Mannschaften. Denn Iserlohn, Remscheid und Cronenberg landeten jeweils den zweiten Sieg. Damit machen die vier Erstplatzierten nach der Hauptrunde den Titel unter sich aus.

Ein drittes Spiel wurde für Herringen überfällig. Die Tore erzielten Kevin Karschau (2), Lucas Karschau (2), Robin Schulz (2) und Stefan Gürtler (1). Knapp 400 Zuschauer waren Augenzeugen, wobei Walsum kaum Fans mitgebracht hatte.

Herringen gastiert am kommenden Samstag um 15.30 Uhr zu Spiel eins des Halbfinals in Remscheid, Spiel zwei findet den Samstag darauf (24. Mai) in Hamm statt. Auch hier würde ein mögliches drittes Match direkt am Sonntag erneut in Hamm ausgetragen. In der zweiten Serie gastiert Iserlohn zunächst in Cronenberg.

Rollhockey : SKG schlägt Walsum 7:2 in der Glückaufhalle

Im Pokal-Halbfinale am 26. April hatte Herringen an gleicher Stelle übrigens auch schon deutlich mit 9:1 Treffern gegen den Tabellenachten der Hauptrunde gewonnen.

Walsum ging in der elften Minute mit 1:0 in Führung. Pedro Queiros egalisierte das Hinspielergebnis. Allerdings nur für ganze 60 Sekunden: Dann glich Kevin Karschau aus (12.). Auch der 2:1-Führungstreffer fiel fünf Minuten später aus der Entfernung. Diesmal traf Robin Schulz.

So umkämpft wie in dieser Szene war die Partie am Samstagabend nicht.

In der 20 Minute traf Stefan Gürtler zum 3:1. Zwei Minuten später spielte Kevin Karschau seine Schnelligkeit aus und vollendete einen Konter zum 4:1 (22.). Eine Minute vor dem Wechsel traf dann auch Bruder Lucas, Schütze des goldenen Tores in Walsum, zum 5:1 ein.

Das zehnte Mannschaftsfoul des Gastes nutzte wieder Lucas Karschau per direktem Freistoß zum 6:1 (31.), bevor Sebastian Haas zum 6:2 traf (32.). Ein Schlagschuss von Robin Schulz zum 7:2-Endstand (46.) stillte schließlich den Torhunger der SKG-Akteure.

Die Ergebnisse der zweiten Viertelfinal-Spiele:

ERG Iserlohn - TuS Düsseldorf-Nord 7:1

(damit in der Serie 2:0, Iserlohn im Halbfinale/1. Spiel 5:1 für Iserlohn)

IGR Remscheid - SC Bison Calenberg 4:3 n.V.

(damit in der Serie 2:0, Remscheid im Halbfinale/1. Spiel 7:4 für Remscheid)

RSC Cronenberg - RSC Darmstadt 7:1

(damit in der Serie 2:0, Cronenberg im Halbfinale/1. Spiel 4:2 für Cronenberg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare