Spannendes Spiel

ASV-Handballer bezwingen Bad Schwartau mit 24:23

+
Lars Gudat beim Wurf, rechts Matthias Struck.

[UPDATE 21.15 Uhr] HAMM - Die Zweitliga-Handballer des ASV Hamm-Westfalen haben den VfL Bad Schwartau in heimischer Halle am Samstagabend knapp mit 24:23 geschlagen. Ein erneut toller Erfolg nach dem 29:27 bei der HSG Nordhorn-Lingen.

Der ASV Hamm tat sich vor 1812 Zschauern zunächst sehr schwer. Schnell lagen die Hammer mit 0:1 hinten. Später stand 4:6. Doch in der 13. Minute glich Matthias Struck aus. Er besorgte noch in der selben Minute auch die 7:6-Führung.

Nach dem 8:8-Ausgleich der Gäste in der 18. Minute war es erneut Struck, der die Hammer in Führung brachte.

Das Spiel war jetzt enger, ein munteres Hin und Her. Mit 12:13 aus ASV-Sicht gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte blieb die Partie hart umkämpft. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Tabellen-Nachbarn.

In der 41. begann Hamm sich abzusetzen. Den zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand holte Bad Schwartau erst in der 54. Minute auf.

Am Ende war es Torwart Felix Storbeck, der in der 60. Minute noch einen Siebenmeter und damit den Sieg festhielt. 30 Sekunden später war Schluss, und die Mannschaft wurde von den Zuschauern ausgelassen gefeiert. - eB

ASV Hamm-Westfalen: Mrkva (n.e.), Storbeck - Struck (6), Huesmann, Fuchs (3), Simon (6, 0/1 7m), Wiegers, Macke (1), Zdrahala (2), Gudat (2), Wiencek (n.e.), Possehl, Orlowski (1), Brosch (1), Schneider (2)

VfL Bad Schwartau: Noel, Panzer - Glabisch (4), Schwarz (3, 1/1), Fritsch (3), Waschul (3), Claasen, Tretow (6, 0/1), Schliedermann, Kalski (1), Bruhn (3)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare