Handball

36:35 - Herzschlagfinale gegen Emsdetten

+
Jakob Macke.

Hamm - Das Fest kann kommen: Mit 36:35 (16:17) bezwang der ASV Hamm-Westfalen im vorletzten Spiel des Jahres den TV Emsdetten und setzt sich damit in der Spitzengruppe der 2. Handball-Bundesliga fest.

In einer spannenden Partie schenkten sich beide Mannschaften vor der Saisonrekord-Kulisse von 2406 Zuschauern in der Westpress-Arena über 60 Minuten nichts. 

Am Ende siegte die etwas glücklichere Mannschaft. ,,Das war wichtig für uns, dass wir so ein enges Spiel auch einmal nach Hause fahren", freute sich ASV-Coach Niels Pfannenschmidt, während Emsdettens Coach Daniel Kubes zumindest ,,stolz auf meine Mannschaft" war. ,,Wir haben sehr, sehr viel Einsatz gezeigt. Spielerisch müssen wir uns aber verbessern."

In beiden Durchgängen hatten die Hausherren den besseren Start erwischt (7:3/11.; 27:24/44.). Doch jedes Mal kamen die Gäste wieder heran. Während es im ersten Durchgang sogar noch für die knappe Pausenführung reichte, rettete der ASV sich am Ende knapp ins Ziel. Marian Orlowski, der nach zwei schnellen Zweiminuten-Strafen erst in der Schlussphase wieder in die Partie gekommen war, hatte sich gleich zweimal ein Herz gefasst und die letzten beiden Hammer Treffer erzielt.

2.Handball Bundesliga: ASV Hamm Westfalen - TV Emsdetten 36:35

Erfolgreichster ASV-Spieler war Ondrej Zdrahala mit acht Toren. Für den TVE traf in diesem stimmungsvollen Derby Oddur Gretarsson zehn Mal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare