Zweimal Bronze für Engemann bei Jugend-DM

+
Gerrit Engemann holte bei der Jugend-DM in Celle Bronze in Einzel und Doppel.

CELLE -  Erfolgreich verlief die deutsche Tischtennis-Meisterschaft der Jungen in Celle für Gerrit Engemann vom TTC GW Bad Hamm. Auch Henning Zeptner, Neuzugang und in der neuen Saison Drittligaspieler beim TTC, setzte sich gut in Szene und übertraf die eigenen Erwartungen. In allen Disziplinen, in denen die beiden an den Start gingen, schafften sie den Sprung auf das Podest. Auch wenn es mit einem Finaleinzug nichts wurde, so ist viermal Bronze eine sehr gute Ausbeute.

Die Meisterschaften begannen mit den Gruppenspielen im Einzel. Sowohl Engemann als auch Zeptner holten sich mit jeweils drei deutlichen Erfolgen den Gruppensieg. So verschafften sie sich eine gute Ausgangsposition für die Hauptrunde, in der sie zunächst ein Freilos hatten. Im Achtelfinale traf Engemann auf Tom Eise. Zwar musste er seinen ersten Satzverlust des Turniers hinnehmen, aber letztlich zog er ungefährdet in Viertelfinale ein. Zeptner folgte ihm in die Runde der letzten Acht durch einen knappen 4:3-Erfolg gegen Constantin Velling.

Das Viertelfinale hakte Engemann im Schnellverfahren ab: Jonah Schlieh war beim 0:4 gegen ihn chancenlos. Die Bronzemedaille war ihm somit bereits sicher. Auch Zeptner ließ sich nicht aus der Erfolgsspur drängen: 4:2 hieß es am Ende gegen den favorisierten Nils Hohmeier aus Niedersachsen. Das Halbfinale war für beide allerdings Endstation: Engemann konnte gegen Dennis Klein nicht viel ausrichten und unterlag 0:4. Zeptner hielt sich gut gegen den späteren Meister Leon Abich gut, doch mehr als ein Satzgewinn war nicht drin.

In der Doppel-Konkurrenz ging Engemann an der Seite von Abich ins Rennen. Nach einem Freilos in der ersten Runde aufgrund ihrer Topsetzung besiegten sie zunächst die Paarung Schulz/Velling aus Schleswig-Holstein, um danach ohne Satzverlust gegen Großmann/Golla aus Hessen den Halbfinaleinzug sicherzustellen. Damit war die Medaille bereits sicher. Ähnlich gut lief es für Zeptner: Mit seinem defensiv eingestellten Partner Balasz Hutter (Süchteln) harmonierte er so gut, dass die beiden sowohl gegen Meissner/Walter als auch gegen Stumper/Henning keinen Satzverlust zuließen. Somit war bereits die zweite Medaille unter Dach und Fach. Doch wieder ging es für beide nicht über das Halbfinale hinaus. Engemann/Abich unterlagen Klein/Mayer, und Zeptner/Hutter verloren gegen Hohmeier/Hippler.

„Natürlich bin ich jetzt erst einmal enttäuscht, dass es nicht zumindest in einer Disziplin zum Einzug ins Finale oder sogar zum Titel gereicht hat“, sagte Engemann, einer der Jüngsten im Starterfeld durchaus selbstkritisch. „Im Einzel hatte ich im Halbfinale einfach einen Black-Out und habe bei weitem nicht das gebracht, wozu ich in der Lage sein sollte.“ Die Nominierung für die Europameisterschaften mit der Nationalmannschaft sollte er sich gesichert haben. - mv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare