Fußball

Zwei Spieler des TSC Hamm positiv auf Corona getestet

+
TSC-Trainer Erdal Akyüz lässt den Trainingsbetrieb weiter ruhen.

Drei Fußballspiele mit Hammer Beteiligung mussten am Sonntag aufgrund von Corona-Verdachtsfällen abgesagt werden. Doch Entwarnung können die Klubs immer noch nicht alle vermelden.

Hamm – So sind beim TSC Hamm zwei Spieler positiv auf Corona getestet worden. Deswegen ist nun auch die zweite Mannschaft des TuS Wiescherhöfen, die am Sonntag vor einer Woche gegen den TSC gespielt hatte, in Quarantäne. Die SG Bockum-Hövel, der SVE Heessen und der TuS Germania Lohauserholz nehmen den Trainingsbetrieb wieder auf, nachdem die Tests bei ihren Spielern negativ waren.

TuS Germania Lohauserholz

Beim TuS Germania Lohauserholz sind die Tests bei beiden betroffenen Spielern negativ ausgefallen. Und da die Akteure auch keine Corona typischen Symptome aufweisen und sich nicht mehr in Quarantäne befinden, wird der Bezirksligist am Dienstag das Training wieder aufnehmen. „Dadurch sind für uns nur eine Trainingseinheit und am Sonntag das Spiel gegen den SVE Hesssen ausgefallen“, zeigt sich Trainer Jörg Fiebig erleichtert.

SVE Heessen

Beim SVE Heessen befinden sich weiter zwei Akteure bis zum 1. Oktober in Quarantäne. Anschließend sollen sie noch einmal getestet werden. „Sie sind schon seit zehn Tagen raus aus dem Trainingsbetrieb, so dass wir beschlossen haben, ab Dienstag wieder ins Training einzusteigen und uns auf das Spiel gegen Freckenhorst vorzubereiten“, sagt Jens Heusener, der Sportliche Leiter des Aufsteigers.

SG Bockum-Hövel

Bei der SG Bockum-Hövel hat der betroffene Spieler ebenfalls mitgeteilt, dass sein Test negativ war. „Uns fällt allen ein Stein vom Herzen. Jetzt nehmen wir den normalen Trainingsbetrieb wieder auf und können Vollgas geben“, sagt ein erleichterter Trainer David Schmidt.

TSC Hamm

Beim TSC haben die beiden unter Coronaverdacht stehenden Akteure mittlerweile ihre Testergebnisse erhalten – beide sind positiv. „Wir haben die Verantwortlichen des TuS Wiescherhöfen, wo wir Sonntag vor einer Woche gegen die Reserve gespielt haben, das Ordnungsamt und das Gesundheitsamt informiert. Aber wir haben noch keine Antwort, was wir machen können und was nicht. Wir wissen nicht, ob wir uns alle aus der Mannschaft testen lassen müssen oder ob wir alle in Quarantäne müssen“, sagt TSC-Trainer Erdal Akyüz, der daher den Trainingsbetrieb weiter aussetzen will. „Ich gehe die Verantwortung nicht ein, Wir machen kein Training, bis wir Näheres wissen. Derzeit sieht es zappenduster bei uns aus.“

TuS Wiescherhöfen

Beim TuS hat das Spiel der zweiten Mannschaft gegen den TSC Hamm Auswirkungen auf die Reserve. Wie der Verein mitteilte, befinden sich die Spieler der Zweitvertretung bis voraussichtlich 4. Oktober in Quarantäne. Der Trainingsbetrieb der anderen Teams ist nicht betroffen.

IG Bönen

Bei der IG sind mittlerweile alle Spieler der ersten und zweiten Mannschaft getestet worden. Neben den vier bereits bekannten Coronafällen (zwei im Landesliga und zwei im Kreisliga-B-Team) sind zwei weitere Infektionen dabei festgestellt worden. Laut Vereinsangaben spielen sie in der Zweitvertretung. Beim SV Drensteinfurt, einem der Gegner der Bönener am 20. September, gab es ein positives Testresultat, beim TVG Flierich-Lenningsen fielen alle Ergebnisse negativ aus.

Termine Nachholspiele

Das am Sonntag ausgefallene Heimspiel der SG Bockum-Hövel gegen den VfL Senden soll genauso wie die Partie der IG Bönen gegen den SV Herbern am 31. Oktober (15 Uhr) nachgeholt werden. Lohauserholz und der SVE wollen in der kommenden Woche am 7. oder 8. Oktober spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare