Zwei Elfmeter: TSC gewinnt 3:1 gegen Westfalia Soest

+
Den zweiten Saisonsieg im dritten Spiel fuhr der TSC gegen Soest ein.

HAMM - Diese Reaktion hatte sich Erdal Akyüz, Trainer des TSC Hamm, erhofft. Nach der 0:4-Pleite vom Spiel in Drensteinfurt kehrte seine Mannschaft auf eigener Anlage gegen den SV Westfalia Soest wieder in die Erfolgsspur zurück. Mit 3:1 (0:0) setzten sich die Hammer gegen die bislang noch punktlosen Soester durch und liegen nun auf den fünften Tabellenrang.

„In den ersten Wochen passiert doch so viel – da brauchen wir nicht auf die Platzierung zu gucken“, ist für den TSC-Trainer die Tabelle momentan allerdings noch egal. „Wir haben zwei Siege aus drei Spielen – das ist wichtig.“

Dabei sah es nach dem Gewitterregen am Mittag zunächst so aus, als würde die Partie im Unionstadion erst gar nicht angepfiffen werden können. Doch nach genauer Inspektion pfiff Schiedsrichter Daniel Graffe die Begegnung an. Eine, in der sich beide Teams mit dem schweren Boden zunächst schwer taten. Dennoch erarbeiteten sich die Gastgeber mit zunehmender Spielzeit Vorteile, hatten auch drei sehr gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Doch zunächst köpfte Ersin Sen nach einer Ecke über das Tor (7.), drei Minuten später hielt Soests Keeper Matthias Ruthemeyer einen Kopfball von Mustafa Akyüz, und weitere zehn Minuten danach hielt der Soester Torhüter sein Team mit einer Parade gegen Sen erneut im Spiel.

Fußball-Sonntag: Alle Bilder

Fußball-Sonntag: Alle Bilder

So ging es mit einem 0:0 in die Kabine, und als die Gäste auch noch kurz nach der Pause durch Max Brenk in Führung gingen, sah es nicht gut für den TSC aus. Seinen Schuss aus der Drehung parierte TSC-Torhüter Ibrahim Sariman noch, doch fiel der Ball direkt wieder vor die Füße des Torschützen, der seine zweite Chance nutzte. „Da sind wir kalt erwischt worden“, sagte Erdal Akyüz. „Doch die Mannschaft ist dadurch auch wach geworden.“ Zwei klare Elfmeter, die Mustafa Akyüz sicher verwandelte – nach Foulspiel an Ismail Uysal (57.) und Mustafa Akyüz (70.) –, sorgten für die Wende. Einen sehenswerten Konter über Uysal und Ümit Marankoz vollendete Sen zum 3:1-Siegtreffer. - güna

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare