Fußballvereine: Wiescherhöfen und Pelkum stehen vor Zusammenschluss

+
Die Platzanlage im Pelkumer Selbachpark.

Hamm - In den Stadtbezirken steht erneut eine Konzentration der Kräfte heimischer Fußballvereine an. Wie der Vorsitzende des TuS Wiescherhöfen, Manfred Roland, und die Geschäftsführerin des FC Pelkum, Silke Offermann, bestätigten, führen die Klubs „positive Gespräche“ über eine Zusammenarbeit.

In Heessen, Bockum-Hövel, Herringen und Hamm-Westen hatte es vor einiger Zeit bereits ähnliche Zusammenschlüsse gegeben. Wiescherhöfen und Pelkum brauchen aber noch etwas Zeit. „Zur kommenden Saison schaffen für das allerdings nicht mehr“, erklärte Roland. „Dafür hätten die Unterlagen spätestens im Mai beim Verband in Kaiserau vorliegen müssen. Doch im Spieljahr 2016/2017 werden wir vermutlich gemeinsam an den Start gehen.“

 Um die Pelkumer Fußballer war es in den vergangenen Monaten sehr ruhig geworden. Die erste Mannschaft des FC stieg aus der Kreisliga A ab, die Reserve wurde zunächst vom Spielbetrieb ab-, später wieder angemeldet. Neben einem Damen-Team in der Kreisliga gab es nur noch zwei Jugendmannschaften. Einige Jugendliche werden in der kommenden Saison schon das Wiescherhöfener Trikot tragen, die D-Junioren des FC werden mit dem TuS eine Spielgemeinschaft bilden. „Unsere beiden Herren-Teams werden auf jeden Fall in der Kreisliga B und C unter dem Namen FC Pelkum starten“, erklärte Offermann.

 Der TuS Wiescherhöfen wird aber auch schon zu Trainingszwecken die Anlage des FC am Selbachpark mit benutzen. „Unser Gelände an der Wielandstraße platzt aus allen Nähten. Es ist gut, wenn wir auch noch eine Ausweichmöglichkeit für unsere vielen Nachwuchsteams haben“, meinte Vorsitzender Roland, der auch weitere Vorteile einer Zusammenarbeit sieht. „Wir haben derzeit gute Mädchen-, aber keine Frauenmannschaften. Es ist doch gut, wenn wir den Nachwuchsspielerinnen auch eine Perspektive bieten können“, betonte der TuS-Vorsitzende.

So werden die Gespräche zwischen den beiden Vereinen in den kommenden Wochen und Monaten intensiviert. „Wir müssen erst einmal unsere Hausaufgaben machen und unsere Satzung ändern“, erklärte die FC-Geschäftsführerin. „Damit das alles reibungslos funktioniert, haben wir einen Notar verpflichtet, der uns auch beim weiteren Weg zur Verschmelzung begleiten wird.“ Der FC Pelkum wird sich als Verein auflösen und sich dem TuS Wiescherhöfen anschließen. „Pelkum wird sich anschließend mit Sicherheit auch in unserem gemeinsamen Vereinsnamen wiederfinden“, erklärte Roland. Derzeit gehören 450 Mitglieder dem TuS Wiescherhöfen an. „Wir werden jetzt aber die 500er-Marke knacken, weil sich zwei komplette Jugendteams des SVF Herringen mit Trainern und Betreuern bei uns angemeldet haben“, bestätigte Roland.

Laut Silke Offermann werden derzeit etwa 150 Mitglieder beim FC Pelkum geführt. Die werden natürlich wie die Wiescherhöfener noch über die geplante Verschmelzung abstimmen dürfen. Aus den Lagern beider Pelkumer Vereine gibt es aber bereits positive Signale für eine Zusammenarbeit.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare