1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Zählbares dringend gebraucht: HSV in Meinerzhagen wieder mit Ocansey

Erstellt:

Von: Rainer Gudra

Kommentare

Vincent Ocanseys Dynamik ist in Meinerzhagen gefragt.
Vincent Ocanseys Dynamik ist in Meinerzhagen gefragt. © Reiner Mroß/Digitalbild

Ein Sieg, zwei Unentschieden, eine Niederlage: Für die Hammer SpVg läuft es in der Abstiegsrunde der Fußball-Oberliga Westfalen bisher noch nicht ganz rund. Nun steht das Gastspiel in Meinerzhagen an.

Hamm - Sechs Jahre, neun Monate und 27 Tage war Mutlu Demir, Trainer des Fußball-Oberligisten RSV Meinerzhagen, am Mittwoch im Amt. So lange wie kein anderer Trainer einer ersten Mannschaft seit Bestehen des Traditionsvereins. Dass Steven Degelmann, sein Kollege auf der Bank der Hammer SpVg, zu dieser Bestmarke gratulieren wird, mag sein – zu mehr soll es aber nicht kommen. Denn in ihrem fünften Spiel (von zehn) in der heiß umkämpften Abstiegsrunde muss die HSV am Sonntag (15 Uhr) möglichst Zählbares von der Oststraße mit nach Hause nehmen.

0:2-Niederlage in der Normalrunde

„Wir treffen auf eine Mannschaft, die sich auf ihrer großen Platte bestens auskennt und trotz der Tabellenposition die Qualität hat, einen Gegner auseinander zu nehmen“, sagt Degelmann. Auf der weitläufigen Anlage verlor sein Team schon in der Normalrunde mit 0:2 und haderte vor allem beim ersten Gegentor mit den Abständen zwischen den einzelnen Spielern und Mannschaftsteilen: „Da haben wir uns schön auseinanderziehen lassen. Das muss dieses Mal haargenau passen.“

Wie es gegen Meinerzhagen gehen kann, zeigte zuletzt der TuS Ennepetal, dessen Spielweise in der Nachberichterstattung trotz seines 2:0-Sieges mit „Beton angerührt“ umschrieben wurde. Denkbar, dass Degelmann von dem zuletzt gegen TuS Haltern praktizierten 3-4-3 wieder in den 3-5-2-Modus zurückkehren wird – wie schon zum Abstiegsrunden-Start beim 2:2 in Münster (teil-)erfolgreich praktiziert.

Rückkehr von Angreifer Ocansey

Da kommt die Rückkehr von Angreifer Vincent Ocansey nach abgesessener Gelbsperre gerade recht. „Er ist mit unserem System vertraut und hat dafür auch die physischen Grundvoraussetzungen“, wird Degelmann seine wuchtige Sturmspitze gleich wieder in die Startelf stellen. Beim jüngsten 1:1 daheim gegen die „Stausee-Kicker“ fehlte Ocanseys Dynamik, wobei sein Vertreter, U19-Junior Yllnor Tahiri, nach seinem Startelf-Debüt Welpenschutz vom Trainer bekam: „Er hat alles mitgemacht und viele Situationen gehabt, aus denen er gut lernen konnte.“

Latifaj und Grodowski fehlen

Verzichten muss der HSV-Trainer weiterhin auf Rion Latifaj und dessen spielerische Qualitäten wegen einer Verletzung im Bereich Schambein/Hüftbeuger, und auch Philipp Grodowski kann seine Erfahrungen weiter nur von außen einbringen. „Damit müssen wir umgehen“, sagt Degelmann. der hofft, dass seine Elf ihr spielerisches Potenzial auf dem Kunstgrün besser ausleben kann als zuletzt auf der eigenen Wiese gegen Haltern: „Das ist ein Platz, den man einschätzen kann.“

Meinerzhagen kassierte nach einem Zwischenhoch mit zehn Punkten aus vier Spielen zuletzt zwei Niederlagen und liegt fünf Punkte hinter der HSV.

Auch interessant

Kommentare