Tischtennis

Verstärkung für den TuS Uentrop: Daun freut sich über "ein echtes Juwel"

+
Mit Yuki Tsutsui hat der TuS Uentrop eines der größten deutschen Talente im Damenbereich verpflichtet.

Die Personalplanungen des Tischtennis-Zweitligisten TuS Uentrop scheinen abgeschlossen. Trainer Alxander Daun verkündet die Verpflichtung "eines echten Juwels".

Hamm - Nur einen Tag nach der Trennung von der langjährigen Spitzenspielerin Alexandra Scheld vermeldet Tischtennis-Zweitligist TuS Uentrop einen Transfer-Coup. Yuki Tsutsui, die in der vor Wochen wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison noch in der Bundesliga für den TuS Bad Driburg auf Punktejagd ging, wird in der kommenden Meisterschaftsrunde das Hammer Damenteam verstärken.

„Yuki ist ein Juwel, für uns ein echter Glücksgriff“, freut sich Trainer Alexander Daun über den Neuzugang. Die in Frankfurt am Main geborene Tsutsui, die japanische Wurzeln hat, wurde am 1. Februar 19 Jahre alt und ist laut Daun eines der größten Talente im deutschen Damen-Tischtennis. Im vergangenen Jahr wurde sie mit der DTTB-Jugendauswahl Europameisterin, gehört als Perspektivspielerin aktuell zum erweiterten deutschen Damen-Kader. Sie lebt derzeit im Internat des Tischtennis-Leistungszentrums in Düsseldorf, besucht dort auch das Sport-Gymnasium. In der Landeshauptstadt will sie im kommenden Jahr ihr Abitur ablegen.

Tsutsui überzeugte in Bad Driburg

In Bad Driburg gehörte sie zuletzt als Nummer fünf zum Bundesliga-Kader, kam dort aber nicht immer zum Einsatz. Mit 6:4 fiel ihre Bilanz dennoch positiv aus. „Für eine Nachwuchsspielerin ist das ein sehr gutes Ergebnis“, meint Daun, der sich darüber freut, dass sich Tsutsui trotz eines Angebotes aus dem Oberhaus für Uentrop entschieden hat. Der TuS Bad Driburg hatte ja bereits vor einigen Wochen wegen finanzieller Probleme seinen Rückzug aus der Bundesliga verkündet.

Für einen Wechsel nach Hamm hat im Endeffekt die Nähe zu Düsseldorf und die Tatsache den Ausschlag gebeben, dass sie als zukünftige Nummer 2 des TuS am oberen Paarkreuz ständig zum Einsatz kommen wird. „So ein Talent muss einfach sehr oft spielen“, beteuert Daun. „Bei uns erhält sie die Möglichkeit, das auf einem sehr hohen Niveau zu tun, denn das obere Paarkreuz in der 2. Bundesliga ist vom Niveau her fast schon mit der Bundesliga gleichzusetzen.“

Kontakt bei den Polish Open

Daun selbst hat das Talent persönlich erst Ende vergangenen Jahres in Wladyslawowo bei den Polish Open kennengelernt. „Dort habe ich ja auch Gerrit Engemann von Grünweiß Bad Hamm gecoacht. Yuki hat mich damals gefragt, ob ich sie auch betreuen würde“, berichtet Daun von der ersten Kontaktaufnahme. „Zwei Wochen später haben wir uns dann in Weißrussland bei den Belarus Open erneut getroffen und ich habe sie wieder unterstützt.“ Da der Uentroper Coach lediglich 15 Autominuten vom Leistungszentrum in Düsseldorf entfernt wohnt, wird er sich auch in Zukunft intensiver um Tsutsui bei einigen Trainingseinheiten kümmern können.

Damit dürfte die Uentroper Mannschaft für die kommende Zweitliga-Saison stehen. Stand jetzt – so Daun – wird Bernadett Balint an Nummer 1 und Tsutsui an Nummer 2 gemeldet. Dadurch rutscht Airi Avameri als Nummer 3 ins untere Paarkeuz ab. Nadine Sillus (4) und Pengpeng Guo (5) vervollständigen das Team. Damit dürfte der TuS stark genug aufgestellt sein, um auch in der kommenden Saison eine gute Rolle in der 2. Bundesliga spielen zu können. Nur wann Tsutsui ihr Debüt im Trikot des TuS Uentrop geben wird, kann derzeit noch keiner sagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare