Lennard Schild kommt aus Düsseldorf

Wirtelarz steigt aus - HammStars finden Ersatz in der U19-Bundesliga

Dennis Wirtelarz wird den HammStars in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.
+
Dennis Wirtelarz wird den HammStars in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.

Dennis Wirtelarz, Urgestein der HammStars, sollte die Premierensaison in der 1. Basketball-Regionalliga mitgestalten. Das klappt aus zeitlichen Gründen nicht. Für ihn hat die sportliche Leitung bereits Ersatz gefunden.

Hamm - Dennis Wirtelarz, „Urgestein“ der HammStars im TuS 59, war beim Aufsteiger in die 1. Regionalliga für die Saison 20/21 fest eingeplant. Nach seiner Rückkehr aus einem Studienjahr in Kanada wollte sich der Shooting Guard fit machen für die erste Spielzeit seines Vereins in der höchsten NRW-Klasse. Nun hat Wirtelarz, der seit seinem 10. Lebensjahr für Hamm spielt, kurzfristig seinen Rückzug angekündigt. „Er lebt, studiert und arbeitet in Münster und hat auch wohl häufiger in Paderborn zu tun“, schildert sein Trainer Ivan Rosic die Situation. Das regelmäßige Training, um in der 1. Regionalliga mithalten zu können, sei daher nicht möglich, sagt Rosic.

Die sportliche Leitung hat darauf mit der Verpflichtung eines weiteren jungen Spielers reagiert: Lennard Schild, 19 Jahre jung, spielte in der vergangenen Saison bei den Giants Düsseldorf und bringt einige Erfahrung aus der U19-Bundesliga und auch aus der 2. Bundesliga Pro B mit.

In der Junioren-Eliteklasse stand er als Point Guard im Durchschnitt mehr als 30 Minuten auf dem Parkett, erzielte knapp 19 Punkte pro Spiel.

In Hamm soll er auf den Positionen eins und zwei eingesetzt werden. Als direkte Konkurrenz zu Spielmacher Till Hornscheidt, der aus der Jugend von Alba Berlin verpflichtet wurde, sieht Schild sich nicht: „Wir kennen uns auch privat ganz gut. Wir sind von den Spielertypen her sehr unterschiedlich und ich denke, dass wir uns deshalb gut ergänzen.“

Wie Hornscheidt auch hofft er, dass der Weg über Hamm ihn wieder in die Pro B bringen wird. Im Zuge der Kooperation mit den WWU Baskets Münster werden deren Trainer Philipp Kappenstein und Jugendkoordinatorin Marsha Owusu Gyamfi die Entwicklung des Combo-Guards intensiv verfolgen. Auch Trainingseinheiten mit den WWU Baskets sind vorgesehen. Schild lebt inzwischen in Münster und wird dort Sport und Englisch auf Lehramt studieren.

„Als Aufsteiger werden wir sicherlich nicht zu den Favoriten gehören, aber die Mannschaft ist gut zusammengestellt mit jungen, hungrigen Spielern. Wir müssen uns in der Liga nicht verstecken“, sagt Schild nach seinen ersten Einheiten mit den neuen Kollegen und Einsätzen bei den Testspielen in Gerthe und Haspe. „Das waren jetzt nicht die großen Prüfsteine, aber man hat gesehen, welches Potenzial in unserer Mannschaft steckt. Ich freue mich jetzt auf die weitere Vorbereitung mit Spielen gegen Teams aus der Pro B und der 1. Regio“, sagt Schild.

Los geht es bereits heute (Donnerstag, 20.30 Uhr) mit dem Test beim künftigen Ligakonkurrenten BG Hagen. Er findet auf Wunsch der Gastgeber unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Fehlen werden Jascal Knörig und Erik Brummert. Letzterer befindet sich nach seinem Bandscheibenvorfall noch in der Reha und soll in der kommenden Woche das Training wieder aufnehmen. Knörig hatte am Montag-Training in der vergangenen Woche einen Schlag in den Rücken bekommen, der eine Nervenblockade ausgelöst hat. Gestern Abend stieg er zwar wieder ins Training ein, für ein Spiel heute ist es aber zu früh.

So darf sich heute Abend mit Emil Riepe, 19, ein Eigengewächs aus der zweiten Mannschaft präsentieren. Er ist einsetzbar auf den Positionen vier und fünf. Spielen kann Hornscheidt, den zuletzt ein Pferdekuss behinderte. Wie die Belastung gesteuert wird, sagt Rosic, hänge letztlich davon ab, „wer am Montag den Bernd (Fitnesstrainer Michalski, d. Red.) überlebt hat“.

Der für Samstag vorgesehene Test beim TVE Barop ist vom Dortmunder Zweit-Regionalligisten abgesagt worden. Rosic: „Wir versuchen, statt dessen eine Halle für eine Trainingseinheit zu bekommen. Die Anfrage bei der Stadt läuft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare