SKG Herringen will Verfolger Calenberg abschütteln

+
Konzentriert ins Spitzenspiel gegen Verfolger Calenberg: Herringens Robin Schulz.

HAMM - Das letzte Heimspiel des Jahres hat es für den SK Germania Herringen in sich: Der ungeschlagene Spitzenreiter der Rollhockey-Bundesliga trifft am Samstag (18 Uhr) in der Glückauf-Sporthalle auf den Überraschungszweiten Bison Calenberg.

Die Niedersachsen kassierten bislang nur im Spiel beim Rekordmeister RSC Cronenberg eine Niederlage – durch fünf Siege und ein Remis in Remscheid holte Calenberg bereits 16 Punkte. Das Team startete im Gegensatz zu anderen Mannschaften ohne große Ziele in die Spielzeit und steht als Zweiter unerwartet gut da. Für Hans-Werner Meier haben die Calenberger bis dato eine optimale Saison gespielt. „Wir sind gewarnt und werden uns auf die Stärken der Niedersachsen einstellen“, sagt der Herringer Coach.

Damit meint er an erster Stelle den langjährigen Herringer Milan Brandt, der in der laufenden Saison bereits 30-Mal getroffen hat und damit auf dem Weg ist, zum dritten Mal in Folge die Torschützenkrone der Bundesliga zu holen. Der Bison-Torjäger spielt wieder eine starke Saison und ist als Spielgestalter der wichtigste Akteur beim Gegner. Zudem zeigte Sebastian Haas, der zum Saisonstart von der RESG Walsum nach Calenberg wechselte, eine überzeugende Entwicklung in den letzten Meisterschaftsspielen und ist neben Brandt gefährlicher Angreifer im Team der Niedersachsen. Meier erwartet am Samstag daher eine enge Partie. „Wir haben uns in den Trainingseinheiten auf das Match gegen Calenberg eingestellt. Mit der Unterstützung der Fans wollen wir den Heimvorteil nutzen und die erfolgreiche Serie fortsetzen. Bisher stehen in der laufenden Saison fünf Siege auf dem Konto, am Samstag soll der sechste folgen.“

In der letzten Heimpartie des Jahres wollen die Spieler um Kapitän Lucas Karschau an die starke Leistung der zweiten Halbzeit aus dem Spitzenspiel in Iserlohn anknüpfen. Nach einem 0:2-Rückstand zur Halbzeit zeigte der Deutsche Meister im zweiten Abschnitt eine technisch und kämpferisch tolle Aufholjagd und sicherte sich am Ende mit dem 3:3-Unentschieden noch eine wichtige Punkteteilung gegen den Mitfavoriten aus dem Sauerland. Am Samstag wollen die Germanen von Beginn an druckvoll aufspielen und Calenberg über schnelles Kombinationsspiel in der Abwehr binden. - mb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare