HSV will das Siegener Abwehr-Bollwerk knacken

+
Harte Nuss für Roman Maciejak (links) und die gesamte HSV-Offensive: Zu Gast sind die abwehrstarken Siegener.

Hamm - Zwei Erfolge in Serie haben den Fußballern der Hammer SpVg neues Selbstvertrauen gegeben. Aber noch keine Gewissheit, auch in der kommenden Saison in der Oberliga spielen zu dürfen. Denn Gewinnen im Abstiegskampf ist derzeit wie Treten im Treibsand: Es bringt nicht sehr viel.

Am Ostermontag holten mit Ausnahme des SV Schermbeck alle Kellerkinder drei Punkte. Nachlegen ist daher wichtig für die HSV, aber schwierig. Sehr schwierig. Denn zu Gast in der Evora Arena ist am Sonntag (15 Uhr) der Aufstiegskandidat SF Siegen.

„Siegen ist eine starke Truppe“, zollt Hamms Trainer Ferhat Cerci dem Regionalliga-Absteiger Respekt. „Vor allem die Defensive ist stabil.“ Das ist sie: Die Sportfreunde kassierten in 21 Partien nur 18 Gegentore – kein anderes Team der Oberliga kommt auf eine so niedrige Quote. Einer, der weiß, wie man die Siegener Abwehr knackt, ist Hugo Magouhi. Der HSV-Torjäger schoss seine Mannschaft im Hinspiel mit 1:0 in Führung. Viel mehr Grund zur Freude hatten die Hammer danach nicht mehr im oft gut besuchten Leimbachstadion. Siegen setzte sich ungefährdet mit 4:1 durch.

„Hugo wird viel zu tun haben, sich gegen die Siegener Deckung durchzusetzen“, glaubt Cerci. „Aber wir haben uns auch gegen Neuenkirchen und Sprockhövel Chancen herausgespielt. Wenn wir auf dem Platz gut arbeiten, dann werden wir unsere Möglichkeiten bekommen.“

Einer, der sie vorbereiten soll, wird am Sonntag allerdings fehlen. Kapitän und Spielmacher Yakup Köse hat am Ostermontag beim 3:1-Erfolg in Gütersloh die fünfte Gelbe Karte gesehen und muss daher zuschauen. „Yakup ist ein erfahrener Spieler und ganz wichtig für uns“, sagt Cerci. „Er hat seine Aufgabe richtig gut gemacht. Wir werden seinen Ausfall eventuell mit einer Systemumstellung auffangen müssen.“

Köse ist nicht der einzige, der gegen Siegen fehlt. Für den angeschlagenen Rechtsverteidiger Amadeus Piontek kommt ein Einsatz wohl zu früh. Fraglich ist Yüksel Terzicik, der sich in der Partie gegen die U 23 von Arminia Bielefeld (3:1) eine Sprunggelenkverletzung zuzog. Auch Torhüter Dimitar Nikolov ist leicht angeschlagen. Wichtiger als die Namen der Spieler sind Cerci die Tugenden, die sie zeigen: „Der Einsatz und der Wille müssen stimmen. Wir wollen eine vernünftige Leistung zeigen, denn wir brauchen Punkte, um dranzubleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare