Fußball

So will sich Rhynerns ehemalige Dritte auch in der Kreisliga A behaupten

Westfalia Rhynern III (jetzt II) ist als Tabellenzweiter der Kreisliga B in die Kreisliga A aufgestiegen – das Foto wurde vor der Corona-Pandemie aufgenommen.
+
Westfalia Rhynern III (jetzt II) ist als Tabellenzweiter der Kreisliga B in die Kreisliga A aufgestiegen – das Foto wurde vor der Corona-Pandemie aufgenommen.

Die ursprüngliche Drittvertretung des SV Westfalia Rhynern hat aufregende Zeiten hinter und vor sich.

Hamm - Durch die Abmeldung der Oberliga-Reserve wurde das Team zur aktuellen zweiten Mannschaft des Klubs. Außerdem durfte der B-Kreisligist nach 20 Spielen und 43 erreichten Punkten nach dem coronabedingten Abbruch Rang zwei und den damit verbundenen Aufstieg in die Fußball-Kreisliga A feiern.

Trotz der Freude hätte Coach Luca Schmitz die Saison dennoch lieber komplett zu Ende gespielt: „Wir hätten es gerne bis zum Ende sportlich entschieden. Wenn es die Möglichkeit für einen Aufstieg schon gibt, dann möchte jeder Beteiligte auch das gesamte Prozedere erleben und genießen. Am meisten tut mir die Situation für die Spieler leid, die jede Woche alles für diesen einen Moment investiert haben.“ Trotz dieses kleinen Dämpfers steht aber die Freude über den Aufstieg im Vordergrund.

Die Aufstiegsfeier soll nachgeholt werden

Nichtsdestotrotz soll der Sprung in die Kreisliga A noch nachträglich mit allen Akteuren gewürdigt werden. „Sollte sich in naher Zukunft eine Möglichkeit ergeben, werden wir eine völlig verdiente Aufstiegsfeier nachholen“, betont Schmitz.

Aber auch die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit ist im Trainerstab schon durchgeplant. So soll das Team Mitte Juli mit der Vorbereitung starten. Anders als bei vielen anderen Mannschaften bezieht die Truppe vom Papenloh neben den normalen Einheiten noch ein dreitägiges Trainingslager in Bad Wünneberg, bei dem es in erster Linie um die Taktikschulung und das Teambuilding gehen soll.

Talentierte Spieler verpflichtet

Personell wird es im Hammer Süden drei Abgänge geben. So werden Mike Bergmann (Karriereende), Eike Hellenkamp (Alte Herren) und Thomas Langenhorst (beruflich bedingter Umzug) das Team verlassen. Ansonsten bleibt die Aufstiegsmannschaft zusammen. Zudem kommen mit Ian Neuhardt, Lutz Velmerig (beide eigene A-Jugend), Noah Jung (A-Jugend Hammer SC 08), Fabio Niklass (SV Hilbeck II) und Jonas Lüke (Hammer SC II) talentierte Spieler zur Westfalia. „Alle Neuzugänge sind jünger als 20 Jahre und kommen hier aus dem Ort. Wir bauen auf Spieler, die sich mit dem Verein komplett identifizieren können und möchten uns über diesen Weg weiterentwickeln“, freut sich Schmitz über seine Zugänge.

Der Coach möchte keine Ziele für die neue Spielzeit vorgeben: „Wir wollen die große Hürde mit Leidenschaft und Ehrgeiz meistern. Wir sind mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren eine sehr junge Truppe, die mit Sicherheit nicht die größte Erfahrung in der Liga besitzen wird. Dennoch habe ich enormes Vertrauen in die Spieler und bin mir sicher, dass wir uns keineswegs in der Kreisliga A verstecken müssen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare