HSV will gegen Sprockhövel Heimbilanz polieren

+
Zuversichtlich in die Partie gegen Sprockhövel: HSV-Trainer Oliver Gottwald.

HAMM - Wenn es nach der Statistik geht, dürfen sich am Sonntag (15 Uhr) weder die Hammer SpVg noch die TSG Sprockhövel große Hoffnungen auf einen Sieg in der Evora-Arena machen. Die HSV ist mit einem Sieg aus zehn Spielen Schlusslicht der Heim-Tabelle, und Sprockhövel ziert sieglos das Ende der Auswärtsstatistik. Beiden gemein ist außerdem: Sie brauchen Punkte im Abstiegskampf.

Ein Heimsieg – der erste seit dem 1:0 über den SV Zweckel am 21. September – wäre ein Schritt in die richtige Richtung, zumal die HSV dann die nur um einen Punkt besser stehende TSG Sprockhövel in der Tabelle hinter sich lassen würde. „Die Heimbilanz bis jetzt ist erschreckend, klar. Aber wir müssen das aus den Köpfen streichen, einfach einen Haken dahinter machen. Jede Serie reißt einmal. Dafür müssen wir aber Vollgas geben und die Zweikämpfe annehmen, damit der Zündfunke auf das Publikum überspringt“, so der 45-Jährige.

Die TSG, die in der Winterpause Berkant Canbulut an Spitzenreiter Rot Weiss Ahlen verlor, ist trotz ihrer Auswärtsschwäche mit Vorsicht zu genießen. Die Mannschaft von Coach Robert Wasilewski hat keines ihrer letzten drei Spiele verloren, auch wenn sie gegen Westfalia Herne (2:1) und zuletzt im Derby gegen den TuS Ennepetal (2:2) kurz vor einer Niederlage stand. In beiden Partien gelang der TSG ein Doppelschlag in der Nachspielzeit. „Das zeigt mir, dass die Mannschaft intakt ist und auch die Physis stimmt. Sprockhövel schlägst du nicht einfach so“, warnt Gottwald.

Der Wittener muss sein Mittelfeld erneut umbauen, denn Kevin Kisyna fehlt weiterhin krank, zudem ist Mesut Özkaya nach der fünften Gelben Karte gesperrt. Dafür darf Semih Yigit nach sechs Wochen Zwangspause wieder mitspielen. Auch Sven Preissing wird nach auskurierter Verletzung zumindest auf der Bank sitzen. Ebenso wie Dennis Jungk, dessen Einsatz aber ungewiss ist. „Es bringt nichts, wenn er angeschlagen spielt. Wir brauchen elf Leute, die Vollgas geben können“, sagt Gottwald. - sst

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare