ASV will in Neuhausen zurück in die Erfolgsspur

+
Lars Gudat nutzte im Hinspiel gegen den TV Neuhausen (Bild) seine Freiräume weidlich aus. Er traf neun Mal.

HAMM - Mund abwischen, weitermachen: Für den Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen endete am Samstag die kleine Heimspielserie mit der Niederlage gegen die DJK Rimpar Wölfe. Damit das bittere 26:28 nicht der Startpunkt einer anderen, sehr unschönen Serie wird, fordert Trainer Kay Rothenpieler vor der Partie am Donnerstag beim TV Neuhausen (19 Uhr) volle Konzentration: „Die Jungs sollen nach der Niederlage zeigen, dass sie alles raushauen, um auswärts zu punkten.“

Das wird schwer genug. Denn die Schwaben sind kein bequemer Gegner. „Neuhausen ist die einzige Mannschaft in der Liga, die mit einem sehr offensiven 3:2:1-System spielt.

Lesen Sie auch:

- Topspiel gegen Rimpar geht für ASV 26:28 verloren

Sich darauf einzustellen, ist immer schwierig, gerade wenn du nur zwei, drei Tage Zeit dafür hast“, sagt Rothenpieler, der ohne erneut Georg Pöhle sowie die beiden langzeitverletzten Marian Orlowski und Fabian Huesmann gen Süden aufbricht. „Gegen so eine Deckung darfst du nicht immer die Zweikämpfe suchen; du musst sie ausspielen“, sagt der Trainer-Manager.

Am liebsten wäre es ihm, wenn die Gastgeber sich gar nicht erst formieren können. „Wir müssen hinten gut stehen, uns die Bälle holen und mit Tempo nach vorn spielen, damit es nicht so oft zum aufgebauten Angriff kommt“, sagt er vor der Partie in der Tübinger Paul-Horn-Arena.

Dort gab es seit dem 6. März kein Zweitliga-Handball zu sehen. Das letzte Heimspiel des Tabellenzwölften (16:34 Punkte) liegt vier Wochen zurück (24:27 gegen Eisenach).

Seitdem trat das Team von Trainer Aleksandar Stevic vier Mal auswärts an und holte in Hildesheim (33:32) und Großwallstadt (29:29) drei Punkte. Zuletzt verlor es jedoch zweimal – gegen Rimpar (21:25) und Essen (19:24).

Ein drittes Mal hintereinander wollen die Neuhausener nicht leer ausgehen. „Das Publikum wird nach der langen Phase ohne Heimspiel heiß sein und die Mannschaft versuchen zu punkten“, glaubt Rothenpieler. „Doch das wollen wir auch.“

Fotostrecke zur Niederlage gegen Rimpar

Handball 2. Bundesliga ASV Hamm - DJK Rimpar Wölfe 26:28

Nicht viel war es, das zuletzt ein Remis, womöglich sogar einen Sieg gegen Rimpar verhinderte. „Wir haben ein super Spiel gemacht. Es war ein Duell auf Augenhöhe, aber in der entscheidenden Phase haben zwei, drei Kleinigkeiten dazu geführt, dass wir verloren haben. Das war ärgerlich“, sagte Rothenpieler mit Blick zurück.

„Wir haben gesehen, dass wir um den Aufstieg mitspielen können, aber da oben wird die Luft dünn, werden Spiele in den letzten acht Minuten entschieden. Da müssen wir die Ruhe bewahren, die Big Points machen. Dahin müssen wir kommen, aber der letzte Schritt ist der schwierigste“, so der ASV-Coach weiter. - sst

Video zum Topspiel gegen Rimpar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare