Wiescherhöfens Andre Budde schnürt ein Viererpack

+
Der 40-jährige Andre Budde erzielte gegen den VfL Hörste-Garfeln vier Treffer.

Hamm - Als er in der Schlussphase vom Platz ging, war die Partie gelaufen. Mit vier Treffern in Folge hatte Andre Budde zwischen der 32. und 66. Minute den Bezirksligisten TuS Wiescherhöfen beim 6:1 (3:1)-Heimerfolg gegen den VfL Hörste-Garfeln fast im Alleingang auf die Siegerstraße gebracht.

„Für einen 40-Jährigen doch nicht schlecht“, meinte Budde auf dem Weg Richtung Kabine. Letztmals war ihm viele Jahre zuvor noch in der Kreisliga A ein Viererpack im TuS-Trikot gelungen.

Allerdings profitierte der Routinier von einem genialen taktischen Schachzug seines Spielertrainers. Steven Degelmann, eigentlich Defensivspezialist, stellte sich diesmal selbst im Angriffszentrum auf und legte dort auf Grund seiner Größe und körperlichen Robustheit immer wieder geschickt die Bälle für seine Nebenleute auf. „Das haben wir in den letzten 30 Minuten schon bei der Niederlage in Freckenhorst probiert. Das hat ganz gut geklappt“, meinte Degelmann. „Steven hat immer wieder die Leute auf sich gezogen, deshalb hatte ich auch die nötigen Räume“, meinte Budde.

Für die Gäste aus Hörste begann die Partie äußerst unglücklich. Bei einer Angriffsaktion prallten die beiden Brüder Pascal und Marcel Diekmann im TuS-Strafraumvehement zusammen. Marcel musste nach einer langen Unterbrechung mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Das hatte offenbar Schockwirkung. Nach einem Freistoß von Jan Greitemeier gelang David Wündisch das frühe 1:0 (12.) für die Platzherren, die auch das zweite Tor der Partie selbst erzielten. Nach einer Standardsituation auf der Gegenseite durch Jens Behnke unterlief Florian Becker beim Abwehrversuch ein unglückliches Eigentor zum 1:1 (17.)

Doch dann folgte die große Andre-Budde-Show. Zunächst waren es zwei schulmäßige Konter, beide von Steven Degelmann eingeleitet, die jeweils nach Rechtsflanken von Robin Gessinger (32.) und Jan-Philipp Faros (37.) durch Abstaubertreffer des 40-Jährigen zum 3:1 führten. Mit einem Traumtor legte Budde direkt nach dem Wiederanpfiff nach. Aus 18 Metern schlenzte er das Leder mit dem Außenrist präzise zum 4:1 (47.) in das rechte Tordreieck. Zwei Minuten nachdem er dann nach Zuspiel von Gessinger seinen vierten Treffer (66.) erzielte hatte, ließ sich der Matchwinner dann auswechseln. Sekunden vor dem Ende der Partie sorgte schließlich der zuvor eingewechselte Marvin Nuß für den auch in der Höhe verdienten 6:1-Erfolg der Wiescherhöfener.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare