Fußball-Landesliga

So plant Wiescherhöfen nach dem Klassenerhalt

+
Seine Zukunft beim TuS Wiescherhöfen ist noch offen: Ex-Nationalspieler Mike Hanke.

[Update: 15 Uhr] Mit dem überraschenden 2:0-Erfolg beim Aufstiegskandidaten FC Frohlinde hat Fußball-Landesligist TuS Wiescherhöfen erneut vorzeitig den Klassenerhalt gesichert und geht in sein drittes Jahr in Folge in dieser Liga. Damit forciert der Sportliche Leiter Jamal Abbi die Personalplanungen.

In die Freude über den geglückten Ligaverbleib mischt sich beim Sportlichen Leiter Jamal Abbi jedoch auch eine gewisse Nüchternheit, denn der Funktionär arbeitet dieser Tage mit Hochdruck daran, den Kader für die kommende Spielzeit zu komplettieren.

„Dass die Mannschaft das wieder gepackt hat, ist ein immenser Mehrwert. Wir sind super stolz“, betont Abbi. Doch 2019/20 eine konkurrenzfähige Elf aufs Feld zu schicken, ist für einen verhältnismäßig kleinen Klub wie den TuS auch im vierten Jahr eine große Herausforderung. 

Sportchef Abbi: Viele Transfers "scheitern am Geld"

„Wenn man sich unsere wirtschaftlichen Verhältnisse ansieht, ist es echt schwierig für uns“, unterstreicht der Sportchef: „Wir hatten in letzter Zeit viele gute Spieler in Aussicht. Aber zu 90 Prozent scheitert es dann am Geld.“ Darum geht Abbi auch davon aus, dass der Klassenerhalt in der neuen Serie an der Wielandstraße oberste Priorität genießen wird. „Mehr ist aufgrund der wirtschaftlichen Bedingungen nicht möglich“, so Abbi.

In einigen noch offenen personellen Fragen, ergänzt er, „wird eine Entscheidung in den nächsten sieben bis zehn Tagen fallen.“ Aus dem derzeitigen Aufgebot steht noch die Zusage von Umut Kodaman aus, dessen berufliche Zukunft ungeklärt ist.

Nach jetzigem Stand hält sich die Fluktuation bei den Wiescherhöfenern jedoch in Grenzen. Mit dem bei der Hammer SpVg ausgebildeten Steffen Happe vom Westfalenligisten SpVg Beckum, Albian Kokollari vom TuS Uentrop und Finn Baetzel vom VfL Mark stoßen drei junge Spieler zum Kader von Trainer Steven Degelmann, der frühzeitig seine Zusage für ein weiteres Jahr auf der TuS-Bank gegeben hat. Zudem vermeldete Abbi am Mittwoch die Rückkehr von Angreifer Dennis Steinke, der in dieser Saison für A-Kreisligist SVE Heessen auf Torejagd geht.

Verbleib von Ex-Profi Mike Hanke weiter offen

Demgegenüber standen lange lediglich die Abgänge von David Wündisch, der kürzer treten und nur noch in der Wiescherhöfener Reserve auflaufen wird, und Georgios Gkikas, der aus dem Hammer Westen in den Norden zum SVE Heessen wechseln wird. Noel Urban hat den TuS nach Differenzen mit dem Verein mit sofortiger Wirkung verlassen.

Mit Ex-Profi und Nationalspieler Mike Hanke, der in Frohlinde erstmals nach vielen Wochen wieder im Kader gestanden und nach seiner Einwechselung zum 2:0-Endstand getroffen hatte, gibt es noch keine Einigung. „Die Situation ist noch nicht final besprochen“, sagt Abbi, der weiter mit dem 35-Jährigen zusammenarbeiten möchte. „Man muss schauen, wie sich das beruflich bei ihm verhält. Gleichwohl müssen wir als Verein irgendwie planen“, betonte der Sportliche Leiter, der in Kürze die entscheidende Unterredung mit dem in Neuss lebenden Stürmer führen will.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare