5:2 – Eisbären gewinnen das Derby gegen Dortmund

+
Einen deutlichen Erfolg feierten die Hammer Eisbären gegen Dortmund.

Hamm - Die Revanche ist geglückt: Vor rund einer Woche hatten die Hammer Eisbären im Derby der 1. Eishockey-Liga West gegen die Eisadler Dortmund noch mit 3:6 das Nachsehen. Am Sonntagabend triumphierte die Mannschaft von Coach Daniel Galonska vor 631 Zuschauern in der Eissporthalle am Maximilianpark mit 5:2 (2:0, 2:2, 1:0) gegen den westfälischen Rivalen.

Sehr zur Freude des Trainers. „Wir haben ganz wichtige Punkte geholt“, jubelte Galonska. „So einen Sieg gegen Dortmund haben wir gebraucht. Und er war verdient, weil die Jungs super gearbeitet haben.“

Die Eisbären erwischten einen blendenden Start in das prestigeträchtige Duell, legten ein bärenstarkes erstes Drittel hin. Sie agierten zielstrebig, störten die Kreise der Dortmunder früh – und gingen bereits nach drei Minuten in Führung. Thomas Ehlert bediente Kevin Trapp, der den Dortmunder Schlussmann mit einem Schuss aus der Halbdistanz düpierte (3.). In der Folge blieben die Gastgeber am Drücker, bestimmten das Geschehen – und hatten weitere gute Chancen. Oliver Kraft traf die Latte (4.), Igor Weißleder scheiterte mit seinem Schuss (6.). Doch noch vor dem Ende des ersten Abschnitts bauten die Gastgeber die Führung aus: In Unterzahl setzten Weißleder und Igor Furda zum Break an, Letzterer traf mit einem Schuss in den Winkel (16.). „Wir haben ein sehr starkes erstes Drittel gespielt“, sagte Galonska, fügte aber hinzu, dass die Begegnung ab dem zweiten Abschnitt „zerfahren“ wurde. Wozu die deutliche Zunahme der Strafzeiten auf beiden Seiten beitrug.

Gerade einmal 16 Sekunden waren im Mittelabschnitt gespielt, da verkürzten die Dortmunder. Ein eigentlich harmloser Fernschuss von Jiri Svejda rutschte Sebastian May durch die Schoner. Die Eisadler hatten nun ein paar gute Gelegenheiten. Doch mitten in die Drangphase der Gäste fiel der dritte Hammer Treffer. Robin Loecke verwertete einen Pass von Igor Furda aus kurzer Distanz (24.). Die Dortmunder schlugen zwar in Person von Andre Bruch zurück, bei dessen Rückhand-Schuss May erneut nicht gut aussah (28.). Aber in dem umkämpften Drittel sorgte Loecke dafür, dass die Hammer ihre Zwei-Tore-Führung auch mit in die zweite Pause nahmen. Dabei waren die Eisbären erneut in Unterzahl erfolgreich, Loecke krönte einen Alleingang aus dem eigenen Drittel (32.). Kurz vor dem Ende des Abschnitts parierte May gegen Malte Bergstermann stark (39.).

Endgültig war der Widerstand der Dortmunder mit dem fünften Hammer Treffer gebrochen: Ehlert steuerte ihn nach einem Querpass von Trapp bei (44.). Die Gäste waren nun nicht mehr in der Lage zu antworten, hatten nur noch eine hochkarätige Chance, als Florian Pompino den Pfosten traf (51.). Ansonsten brachten die Hammer den Sieg sicher über die Bühne. Wobei Galonska vor allem die Gesamt-Entwicklung seines Teams freut. „Unser Kurs mit jungen Leuten zahlt sich aus, weil wir mit drei starken Reihen spielen konnten. Sie werden immer besser“, sagte der Coach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare