Wichtige Punkte: HSV II gewinnt 4:2 gegen Borken

+

HAMM - Nach dem Schlusspfiff durfte Christian Klotz, Trainer der Landesliga-Mannschaft der Hammer SpVg, erst einmal kräftig durchatmen. Mit dem 4:2-Erfolg über die SG Borken erkämpfte sich die Reserve der Rot-Weißen vor heimischem Publikum wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Gastgeber erarbeiteten sich in der ersten Halbzeit ein deutliches Chancenplus. Außenverteidiger Jonas Brockhinke setzte sich einige Male auf der linken Seite erfolgreich durch und flankte unbedrängt in den Strafraum der Gäste, was in der 11. Spielminute zum Erfolg führte, als Nils Kisker den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte. Die wenigen Zuschauer sahen im weiteren Verlauf der ersten Hälfte einen überlegene HSV, die sich weiterhin gute Torgelegenheiten herausspielte, die aber durch Gerrit Wiff (15., 30.) und Fabian Vogt (27.) nicht genutzt wurden. Auch Klotz kritisierte die mangelnde Chancenverwertung . „In der ersten Halbzeit hätten wir Borken schon vom Platz schießen müssen.“ Bezeichnend dafür sorgte kein Spieler der Hammer SpVg für das 2:0, sondern der eingewechselte Luca Blanke, der eine Hereingabe von Michael Erzen unglücklich ins eigene Tor lenkte. Die SG Borken blieb in der ersten Halbzeit in der Offensive blass und war lediglich durch einen Distanzschuss von Patrick Keulertz gefährlich.

Nach der Pause machte sich die offensichtlich deutliche Ansprache des Borkener Trainers Michael Maiß bemerkbar. Das Blatt wendete sich nun und seine Mannschaft drückte die Hammer SpVg weit hinten rein. Bastian Bone, den die HSV im Hinspiel noch gut unter Kontrolle hatte, setzte sich nun besser in Szene und erarbeitete sich gute Chancen. Der großgewachsene Mittelstürmer erzielte in der 76. Minute nach einer Flanke von der rechten Seite den verdienten Anschlusstreffer. Zuvor hatte die SG Borken noch Glück, da Routinier Oliver Glöden das leere Tor aus 16 Metern nicht traf. Als die Partie in die Schlussphase ging, drückte die Mannschaft aus Borken unaufhörlich. Durch einen folgenschweren Ballverlust im Mittelfeld kam Jan Greitemeier in der 87. Minute allerdings frei zum Abschluss und versenkte den Ball zum 3:1. Direkt im Gegenzug nutze Niklas Bellen einige Unkonzentriertheiten in der gegnerischen Defensive und erzielte das 3:2. Für die Hammer begann nun das Zittern. Nach dem Spiel lobte Klotz die SG Borken. „Sie haben in der zweiten Halbzeit natürlich gut dagegengehalten“. Doch die Bemühungen wurden nicht belohnt. In der Nachspielzeit erzielte der eingewechselte Abdullah Sahin nach einem Torwartfehler das entscheidende 4:2 für die HSV. Mit diesem Sieg schaffte die Mannschaft den Sprung aus dem Tabellenkeller. HSV-Trainer Klotz war nach der Partie deutlich angespannt: „Ich hoffe, dass jetzt jeder begriffen hat, in welcher Situation wir uns befinden.“ - is

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare