Fußball

Westfalia Rhynern will weiter die "schöne Momentaufnahme" genießen

+
Wichtige Größe der Westfalia: Jan Kleine.

Fußball-Oberligist SV Westfalia Rhynern will beim Regionalliga-Absteiger TuS Haltern seine gute Serie ausbauen.

Hamm - Der gute Start mit vier Siegen und zwei Unentschieden aus den ersten sechs Partien der Fußball-Oberliga hat Lust auf mehr gemacht. Zumindest bei den Spielern des SV Westfalia Rhynern. Und auch bei Trainer Michael Kaminski. „Wir wollen oben dran und ungeschlagen bleiben. Das ist eine schöne Momentaufnahme, unsere Jungs sind gut drauf“, sagt der Coach und hofft, dass die gute Bilanz auch nach der Partie am Sonntag bei Regionalliga-Absteiger TuS Haltern (15 Uhr) Bestand haben wird.

Gründe für den gelungenen Auftakt in die Corona-Spielzeit kann der Trainer der Westfalia gleich mehrere nennen. So hat er zum Beispiel das Gefühl, dass es seine Akteure nach der langen Zwangspause von März bis Juni sehr genießen, wieder zusammen Fußball spielen zu können. Dadurch seien die Stimmung und auch der Teamgeist derzeit sehr gut. „Das ist die Basis für den Erfolg. Wenn das nicht da ist, kann man auch keine Leistung bringen“, betont Kaminski. Zudem würde es auf vielen Positionen einen harten Konkurrenzkampf geben, der „aus jedem einzelnen noch ein paar Prozent mehr herauskitzelt.“ Und zu guter Letzt würde das Team die taktischen Vorgaben optimal umsetzen. „Alle hören gut zu, wie wir die Mannschaft auf den Gegner einstellen“, lobt der Coach seine Spieler, die auch in Haltern mutig auftreten sollen.

Beim knappen 1:0-Erfolg am vergangenen Sonntag war er vor allem mit der Defensivleistung zufrieden gewesen. Aber im Spiel nach vorne fehlten im letzten Drittel des Spielfeldes nach Meinung des Trainers oftmals die nötige Präzision. „Da müssen wir genauer und vor allem entschlossener agieren“, fordert er und will aus Haltern zumindest einen Zähler mitnehmen, „damit wir ungeschlagen bleiben.“ Gleichzeitig soll sein Team aber auch mit einem Erfolgserlebnis und einem guten Gefühl in die nächste englische Woche starten. Denn nach dem Auftritt in Haltern steht am kommenden Mittwoch das Nachholspiel bei der U21 des SC Paderborn 07 an, ehe am Sonntag danach Aufsteiger Clarholz in Rhynern gastiert.

Daher kommt es Kaminski recht passend, dass sich die personelle Lage deutlich gebessert hat. Kein Spieler seines Kaders muss eine Sperre absitzen. Und bis auf Tom Franke (Bänderdehnung am Sprunggelenk), der in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen wird, und Jan Trahe haben sich alle Akteure einsatzbereit gemeldet. Auch die zuletzt fehlenden Maximilian Eul und Robin Ploczicki stehen wieder zur Verfügung. Ob auch der zuletzt wegen muskulärer Probleme ausgefallene Gianluca Di Vinti, der am zweiten Spieltag mit seinem Dreierpack beim 3:1-Sieg in Rheine auf sich aufmerksam gemacht hatte, wieder auflaufen wird, will Kaminski erst kurzfristig entscheiden: „Nach seiner langen Zwangspause fehlt ihm noch ein bisschen.“

Der TuS Haltern hatte sich im Sommer freiwillig aus der Regionalliga zurückgezogen und setzt in der Oberliga nun vermehrt auf Spieler aus der näheren Umgebung – ein Konzept, das Kaminski durchaus sympathisch ist und bekannt vorkommt. „Haltern setzt genauso wie wir auf einen lokalen Schwerpunkt. Da sind schon einige Parallelen zu uns zu erkennen“, meint der Coach und weiß, dass sein Team am Sonntag eine schwere Aufgabe erwartet: „Haltern setzt zwar auf junge Spieler, hat aber auch einige erfahrene Akteure in seinen Reihen. Die Mischung passt da also.“ Der TuS hat in sechs Partien bislang jeweils dreimal gewonnen und verloren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare