Brian-Cedric Wolff kommt vom Werner SC

SV Westfalia Rhynern verpflichtet ein 20-jähriges Talent für die Offensive

Rhynerns Trainer Michael Kaminski hat für die kommende Saison einen talentierten Offensivspieler mehr.
+
Rhynerns Trainer Michael Kaminski hat für die kommende Saison einen talentierten Offensivspieler mehr.

Fußball-Oberligist SV Westfalia Rhynern hat einen früheren U16-Nationalspieler verpflichtet.

Hamm - Der 20-jährige Brian-Cedric Wolff absolvierte zuletzt bis zum Corona-bedingten Saisonabbruch im Oktober vergangenen Jahres zwei Spiele für den Landesligisten Werner SC und hatte für die kommende Spielzeit eigentlich bereits beim Rhyneraner Ligakonkurrenten Holzwickeder SC zugesagt.

„Wir wollten schon im Winter mit Brian ins Gespräch kommen, aber da war Holzwickede Corona-bedingt erst einmal schneller. Dann haben wir über gute Kontakte doch noch den Weg zueinander gefunden“, sagt Michael Kaminski, Trainer des SV Westfalia. „Er hat sich im Gespräch mit seinen 20 Jahren sehr gut verkauft. Er ist ein einwandfreier Junge.“

Offensiv flexibel mit einem guten Abschluss

Kaminski hatte sich zudem mit den ehemaligen Profis Kurtulus Öztürk und Lars Müller, der den Sportclub in Werne trainiert, über eine mögliche Verpflichtung ausgetauscht. „Wir haben einen jungen Spieler dazugewonnen, der offensiv sehr flexibel einsetzbar ist, der einen guten Abschluss hat, körperlich gut dabei und lernwillig ist. Ein Junge mit Potenzial, der höherklassig Fuß fassen kann“, weiß Kaminski. „Ein guter Kicker, der auch als Typ gefestigt ist“, sagt der ehemalie HSV-Spieler Öztürk.

Vom SuS Rünthe über BVB und Schalke nach Kiel

Brian-Cedric Wolff stammt aus Bergkamen. Vom SuS Rünthe aus wechselte er recht früh in den Nachwuchsbereich des BV Borussia Dortmund, spielte anschließend für den FC Schalke 04 in der U17-Bundesliga und in der Saison 18/19 auch einmal in der European Youth-League beim 1:4 gegen Lokomotive Moskau. Ab Juli 2019 stand er 14 Mal in der U19-Bundesliga Nord/Nordost für Holstein Kiel auf dem Platz. Von dort holte ihn schließlich der Werner SC; eigentlich der Verein, bei dem er sich in seinem ersten Seniorenjahr für höhere Aufgaben empfehlen sollte.

Torschütze beim 3:0 gegen Wales

In seiner U16-Zeit gehörte Wolff zum erweiterten Kader der Nationalmannschaft. Beim 3:0-Erfolg über Wales im September 2016 absolvierte er sein einziges offizielles Länderspiel und erzielte mit dem 2:0 sein einziges Tor im DFB-Dress.

Los geht es für Wolff und seine neuen Teamkollegen mit der offiziellen Vorbereitung am Montag, 5. Juli. Wegen des auf den 29. August verschobenen Saisonstarts auch später als ursprünglich geplant. Bis zum 2. Juli bietet Michael Kaminski, der Anfang Januar gemeinsam mit „Co“ Julian Stöhr für zwei Jahre am Papenloh verlängert hatte, drei Einheiten pro Woche auf freiwilliger Basis an. „Das ist bei den Jungs sehr gut angekommen. Die sind alle froh, dass sie wieder auf dem Platz stehen können“, sagt der Westfalia-Trainer. „Wir übertreiben es aber nicht, machen es, um wieder reinzukommen nach der langen Pause. Diese vier Wochen werden Gold wert sein.“ gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare