Rhynern II spielt 1:1 in Ahlen

+
Traf in Ahlen: Andrei Lorengel

AHLEN - „Unterm Strich ist das ein leistungsgerechtes Unentschieden“, war Thomas Schneider, Trainer des SV Westfalia Rhynern II, mit dem 1:1 (0:1)-Unentschieden in der Bezirksliga-Partie bei Vorwärts Ahlen zufrieden.

"Mit etwas Glück hätten wir sogar gewinnen können. Doch der Ball hat einfach nicht den Weg ins Tor gefunden", ergänzte er.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start. In der elften Minute traf Jonas Strupat aus 18 Metern den Pfosten, neun Minuten später landete der Ball erneut am Aluminium. „In dieser Phase haben wir Glück gehabt. Ahlen war in den ersten 20 Minuten die spielbestimmende Mannschaft“, gab Schneider zu. Doch im Anschluss bekamen seine Spieler die Partie besser in den Griff.

Nach einer halben Stunde setzen die Gäste zum ersten vielversprechenden Konter an. Julius Lohmann passte auf der linken Seite zu Andre Budde, der sich durchsetzte und auf Andrei Lorengel ablegte. Der ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte die 1:0-Führung (30.).

Vorwärts Ahlen erhöhte in der zweiten Halbzeit den Druck. Die Gastgeber gingen engagierter in die Zweikämpfe und störten so den Spielaufbau der Gäste. In der 55. Minute schloss Marvin Krampe einen Konter über links mit dem Ausgleich ab. Keeper Nils Offermann konnte den ersten Versuch noch abwehren, war gegen den Nachschuss jedoch machtlos.

In der Schlussphase drehte die Westfalia noch einmal auf und hatte zwischen der 79. und 89. Minute vier hochkarätige Chancen. Doch Budde, Lorengel und Gabriel Honorio schossen knapp am Ahlener Gehäuse vorbei. Kurz vor dem Abpfiff hatte Julius Lohmann den Siegtreffer auf dem Fuß, doch er schoss einen Ahlener auf der Linie an.

„Ich muss meinen Spielern ein dickes Lob aussprechen. Der Punktgewinn tut der geschundenen Seele gut“, war Schneider mit dem einen Punkt zufrieden. - hvw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare