Fußball-Oberliga

Westfalia Rhynern holt Marvin Joswig aus Lippstadt

+
Marvin Joswig (links) wechselt vom Regionalligisten SV Lippstadt 08 zum SV Westfalia Rhynern.

Fußball-Oberligist SV Westfalia Rhynern hat seine Personalplanungen so gut wie abgeschlossen. Andreas Kersting, der Sportliche Leiter der Papenloh-Elf, verkündete vier Neuzugänge und eine Vertragsverlängerung.

Hamm - Prominentester Neuzugang des SV Westfalia Rhynern ist Marvin Joswig. Der 21-Jährige gehörte zu Oberliga-Zeiten zum festen Personal des SV Lippstadt 08, kam in der vergangenen Saison nach dem Aufstieg in die Regionalliga aber kaum noch zum Zuge. 

„Er war zuletzt ein bisschen hinten dran und sucht daher eine neue Herausforderung“, freut sich Kersting über die Zusage des vielseitig verwendbaren Defensivspielers, der sowohl auf den Außenpositionen als auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden kann. „Durch die einjährige Pause, die Felix Böhmer studienbedingt einlegt, haben wir nicht nur eine zusätzliche, sondern eine sehr gute Alternative“, betont Kersting. „Marvin wird unsere Defensive stabilisieren.“

Zudem stößt Sezer Toy vom Bezirksligisten RW Westönnen zur Westfalia. Der 20-Jährige war schon als A-Jugendlicher für die Rot-Weißen aufgelaufen und hatte in der vergangenen Saison in seinem ersten Seniorenjahr mit seinem Können wiederholt auf sich aufmerksam gemacht. „An das Tempo muss er sich erst noch gewöhnen. Aber er ist ein technisch versierter Mittelfeldspieler, dem wir den Sprung in die Oberliga zutrauen. In fußballersicher Hinsicht bringt er alles mit“, stellt Kersting klar.

Zwei Eigengewächse im Kader

Zudem gehören in der neuen Saison mit Oskar Rajsowski (eigene A-Junioren) und Kai Hartmann (2. Mannschaft) zwei Eigengewächse zum Oberliga-Kader des neuen Cheftrainers Michael Kaminski, der sich gestern sehr über eine Vertragsverlängerung freute. Patrick Polk, der vor zwei Jahren von der TSG Sprockhövel nach Rhynern gewechselt war, hat seine Zusage gegeben, eine weitere Spielzeit für den SV Westfalia aufzulaufen. „Das ist natürlich eine sehr gute Geschichte für uns“, betont Kersting. Polk hatte zuletzt lange pausieren müssen, nachdem er sich am 12. Oktober im Auswärtsspiel bei RW Ahlen einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Mittlerweile ist der 26 Jahre alte Innenverteidiger wieder fit und wird mit der Mannschaft das Vorbereitungsprogramm auf die neue Saison aufnehmen. „Polki ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Er kann wieder voll einsteigen“, sagt Kersting, der aber auch zwei Abgänge zu vermelden hat.

Cieslak steht vor dem Abgang

Neben Daniel Artemiuk (Ziel unbekannt) wird nach vier Jahren auch wohl Adrian Cieslak den Verein verlassen. Der 27-jährige Defensivspezialist, der im Sommer 2015 von Calisia Kalisz (Polen) nach Rhynern gekommen war, soll es angeblich zum Regionalliga-Absteiger SC Wiedenbrück ziehen. „Noch ist nichts entschieden. Aber die Tendenz geht dahin, dass er uns verlässt“, erläutert Kersting. „Das ist schade, denn sowohl sportlich als auch menschlich ist das ein Verlust für uns.“

Die Rhyneraner suchen noch einen Offensivakteur, ansonsten sind die Planungen laut Kersting abgeschlossen. „Wir sind zufrieden, was wir im Rahmen unserer Möglichkeiten geschafft haben“, sagt er. „Wir haben den Stamm gehalten, das ist schon mal ein gutes Fundament. Und dazu haben wir wieder junge Leute geholt, die Lust auf Oberliga haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare