Westfalia Rhynern holt Debowiak und Fichera

HAMM - Der Kader des Fußball-Oberligisten SV Westfalia Rhynern für die Saison 2014/15 steht. Am Sonntag machte Teammanager Andreas Kersting die letzten beiden Transfers perfekt: Vom Liga-Konkurrenten SC Roland Beckum wechselt Christoph Debowiak (26) an den Papenloh. Vom Bezirksligisten SuS Bad Westernkotten stößt Matteo Fichera (21) zum Kader, der nun 23 Akteure umfasst.

Auf Fichera, der es in der vergangenen Bezirksliga-Saison auf 23 Treffer brachte, hatten die Rhyneraner schon seit längerem ein Auge geworfen. „Matteo ist ein junger, entwicklungsfähiger Spieler, der körperliche Präsenz ausstrahlt, mit dem Ball umgehen kann und weiß, wo das Tor steht“, sagte Trainer Björn Mehnert. Im Junioren-Alter schnupperte Fichera bei RW Mastholte Westfalenliga-Luft. Es folgte ein Intermezzo bei der SpVg Beckum, bevor es ihn nach Bad Westernkotten zog. „Er hat uns im Training überzeugt. Er ist genau der Typ Stürmer, den wir gesucht haben“, sagte Kersting.

In Christoph Debowiak verpflichteten die Rhyneraner einen gestandenen Oberliga-Akteur, der in der Offensive variabel einsetzbar ist. Und der auch innerhalb des Mannschaftsgefüges eine wichtige Rolle einnehmen soll. „Christoph ist einer, der Verantwortung übernehmen kann und wird“, sagte Mehnert auch im Hinblick auf das erneut gesunkene Durchschnittsalter des Kaders. Der 26-Jährige, der in der Jugend unter anderem für Borussia Dortmund spielte, kam in Beckum aufgrund von Personalproblemen zuletzt auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz. In Rhynern soll er jedoch das Zentrum stärken: „Wir sehen ihn im Mittelfeldbereich, wo er seine Stärken, seine Ballsicherheit ausspielen kann“, sagte Mehnert. - sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare