Reiten

Weltmeisterin: Die Hammerin Sophie Leube jubelt in Frankreich

Sophie Leube aus Hamm-Süddinker ist Weltmeisterin.
+
Sophie Leube aus Hamm-Süddinker ist Weltmeisterin.

Sophie Leube hat sich den bislang größten Erfolg ihrer Laufbahn gesichert.

Le Lion d’Angers – Die Vielseitigkeitsreiterin aus Hamm-Süddinker triumphierte bei der 35. Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde in Le Lion d’Angers in Frankreich mit Sweetwaters Ziethen TSF in der Konkurrenz der Siebenjährigen. Bei den Sechsjährigen wurde die 33-Jährige Achte mit Isselhook’s First Sight TSF.

Leube hatte mit Ziethen am Freitag in der Dressur, der ersten von drei Teilprüfungen, gleich die Führung übernommen. Es folgte ein fehlerfreier Geländeritt. Den zeigte ihr ärgster Verfolger, der Franzose Nicolas Touzaint, aber auch. Mit einem Vorsprung von 1,5 Fehlerpunkten ging Leube am Sonntag in die abschließende Springprüfung. Erinnerungen wurden wach an 2019, als die Hammerin mit ihrem Trakehner-Hengst vor dem letzten Wettbewerb der damals noch Sechsjährigen auf Rang zwei gelegen hatte, durch einen Fehler aber aus den Medaillenrängen gefallen war und Fünfte wurde.

9400 Euro Preisgeld

Diesmal aber war es die Konkurrenz, die patzte. Touzaint leistete sich einen Abwurf, gewann Bronze. Donatien Schauly, ebenfalls Franzose, rückte auf den zweiten Rang vor – und hätte bei einem Abwurf von Leube gar noch den Sieg davon getragen. Doch die Hammerin blieb cool und jubelte nach 73 fehlerfreien Sekunden im Parcours über Gold und das Preisgeld von 9400 Euro.

Mit Isselhook’s First Sight reichte es trotz einer guten Ausgangsposition nicht zur zweiten Medaille. Nach einem fehlerfreien Geländeritt hatte sich Leube zwar vom sechsten Platz nach der Dressur auf Rang vier vorgekämpft. Doch im Springen leistete sich das Duo einen Abwurf und einen Zeitfehler – das bedeutete am Ende die achte Position. Gold ging dennoch nach Deutschland – und sogar ebenfalls nach Nordrhein-Westfalen. Die Münsteranerin Ingrid Klimke, Leubes frühere Ausbilderin, triumphierte mit ihrer Westfalen-Stute Cascamara.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare