Weltklasse-Schützen zu Gast in Hamm

+
Petra Zublasing

HAMM - Am kommenden Samstag ist es wieder soweit. Die Luftgewehr-Bundesliga ist erneut zu Gast in der Freiherr-Von-Stein-Halle am Maximilianpark. Als Gastmannschaften begrüßt die Schießgesellschaft Hamm den Post SV Düsseldorf, die SB Freiheit (Osterode/Harz) sowie den TuS Hilgert.

Die hochkarätig besetzten Kader versprechen auch in diesem Jahr wieder Schießsport der Spitzenklasse. Der Post SV Düsseldorf wird mit seinem Olympiafünften Peter Hellenbrand aus den Niederlanden sowie mit der Nationalkaderschützin Jessica Mager an den Spitzenposition anreisen und zum Auftakt um 17 Uhr auf den letztjährigen Überraschungsfinalisten SB Freiheit treffen. Der sehr ambitionierte Verein aus dem Harz, SB Freiheit, hat sich vor seiner zweiten Saison nach dem Erstligaaufstieg noch einmal erheblich verstärkt. Coach Christian Pinno wird künftig von Christian Klees (Olympiasieger von Atlanta 1996) als Assistenztrainer unterstützt und freut sich insbesondere über die Verpflichtung des rumänischen Olympiasiegers von 2012, Alin Moldoveanu. Mit der aktuellen deutschen Vizemeisterin Martina Prekel sowie den drei WM-Teilnehmerinnen Jolyn Beer, Patricia Piepjohn und Pamela Bindel verfügt das Trainerduo des SB Freiheit über einen absoluten Spitzenkader in der Gruppe Nord.

Gegner der Schießgesellschaft Hamm wird am Samstagabend (18.30 Uhr) das rheinische Team vom TuS Hilgert sein. Hilgert selbst sorgte im vergangenen Jahr insbesondere in Hamm mit seiner Topschützin Petra Zublasing aus Italien für Furore. Die frisch gebackene Weltmeisterin von Granada stellte im Dezember 2013 in der Stein-Halle einen bisher einmaligen Bundesligarekord auf. Innerhalb von 24 Stunden präsentierte sich die Italienerin in zwei Wettkämpfen jeweils mit dem Optimum von 400 Ringen ihrem staunenden Publikum und der sich ehrwürdig verneigenden Konkurrenz. Personelle Veränderungen gab es bei den Rheinländern keine. Trainer Carsten Hees vertraut weiterhin seinen Stammkräften Julia Palm, Erich Schmul, Manuela Felix, Tatjana Poseiner und Melanie Großmann.

Nach dem gelungenen Saisonauftakt mit zwei Siegen wird der SB Freiheit mit einem weiteren Erfolg gegen Düsseldorf bereits den ersten großen Schritt Richtung Finalrundenteilnahme im Februar machen wollen. Im Duell der noch punktlosen Teams Hamm und Hilgert geht es in erster Linie darum, mit einem Sieg den Kontakt an das Mittelfeld wieder herzustellen. In der sehr ausgeglichenen Nord-Gruppe wird es kein großer Schritt zwischen der Qualifikation für die Finalrunde ab Rang vier oder dem Tabellenende sein. Das einzig Beruhigende in dieser Saison ist die Tatsache, dass aufgrund der Aufstockung der Liga im kommenden Jahr auf zwölf Mannschaften diesmal kein Verein absteigt. So fallen auch die beiden Hammer 2:3-Auftaktniederlagen gegen Elsen und Nordstemmen jeweils durch Stechentscheid nicht ganz so ins Gewicht. - gg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare