Testspiele aktell

Weiterhin Ladehemmung bei der HSV, Rhynern beweist in Herbern Moral

+

Hamm - Die beiden Fußball-Oberligisten Westfalia Rhynern und Hammer SpVg haben am Dienstagabend Testspiele absolviert - mit diesem Ausgang gegen den Westfalenligisten BV Westfalia Wickede bzw. beim Landesligisten SV Herbern.

Hammer SpVg - BV Westfalia Wickede 0:3 (0:2)

Was sich bereits in den Meisterschaftsspielen abgezeichnet hatte, setzte sich nun auch am Abend in der heimischen Arena fort. Die Spieler der Hammer SpVg treffen momentan nicht in das gegnerische Tor. Mit 0:3 (0:2) unterlag der Tabellen-17. der Fußball-Oberliga in einem Testspiel dem Westfalenligisten BV Westfalia Wickede. 

„Die erste Halbzeit hatten wir leider komplett verschlafen. Da hatte ich lediglich eine Torchance für meine Mannschaft gesehen. Dennoch müssen wir die Ruhe bewahren“, meinte Trainer Rene Lewejohann nach dem Schlusspfiff. 

Bereits zur Halbzeit lag das Team aus dem Hammer Osten mit 0:2 zurück. Unter Leitung von Schiedsrichter Philipp Werner (Hammer SC 08) trafen die Gäste bereits in der zwölften Minute durch Hakan Cevirme zum 0:1. Armin Mehovic erhöhte schließlich in der 37. Minute zum 0:2.

Etwas besser wurde es aus Hammer Sicht im zweiten Durchgang. Trotz der vielen Wechsel – alle 20 Spieler kamen zum Einsatz – kam die Mannschaft nun besser ins Spiel. „Wichtig war für mich, dass wir viel experimentieren und vor allem Spieler auf fremden Positionen testen konnten.“ 

Aus diesem Grund sei es für Lewejohann ein notwendiger Test gewesen, um in den nächsten Spielen wieder durchschlagskräftiger zu werden. Das 0:3 für Wickede durch Robin Dieckmnn fünf Minuten vor dem Ende tat dem Coach deshalb auch nicht mehr weh.

Tore: 0:1 Cevirme (12.), 0:2 Mehovic (37.), 0:3 Dieckmann (85.)

SV Herbern - SV Westfalia Rhynern 2:3 (2:0)

Am Ende war Westfalia Rhynerns Trainer Michael Kaminski dann doch noch zufrieden. „In der zweiten Halbzeit haben meine Jungs große Moral bewiesen und ein Spiel gedreht, das man auch hätte verlieren können.“ Mit 3:2 (0:2) gewann der Oberligist beim starken Landesligisten SV Herbern aufgrund des guten zweiten Durchgangs das Testspiel nicht unverdient.

„Herbern hat das in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht“, sparte der Coach nicht mit Lob für den Gastgeber. Besonders wichtig war für den Coach die geglückte Rückkehr des lange verletzten Tim Neumann im ersten Durchgang. 

Nach 15 Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Einen Pass über 50 Meter von Dennis Idczak nahm der frühere Bockum-Höveler Nika Amoev gekonnt und unbedrängt im Westfalia-Strafraum an und schob überlegt zum 1:0 ein – da sah die Gäste-Abwehr nicht gut aus. Auch beim 2:0 für Herbern durch Whitson in der 35. Minute halfen die Gäste tatkräftig mit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Kaminski unter anderem Offensivspieler Salvatore Gambino. Und dieser zeigte schnell, wie wichtig er für sein Team sein kann, als er in der 55. Minute mit einem Schlenzer ins Ecke den Anschluss besorgte. 

Anschließend machte Rhynern ordentlich Dampf nach vorne. Akhim Seber (66.) und Yasin Acar (77.) sorgten dann für die Wende in einem Spiel, das beide Mannschaften hätten gewinnen können. Entsprechend zufrieden waren beide Trainer am Ende.

Tore: 1:0 Amoev (15.), 2:0 Whitson (35.), 2:1 Gambino (55.), 2:2 Seber (66.), 2:3 Acar (77.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare