Weiterer Rückschlag: Lohauserholz verliert 1:4 gegen Warendorf

+

HAMM - Im Abstiegskampf der Bezirksliga musste der TuS Germania Lohauserholz einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Das Team von Michael Scheffler unterlag der Warendorfer SU mit 1:4 (1:2). „Jetzt wird es extrem eng“, analysierte der TuS-Coach nach der Partie.

Bereits nach drei Minuten hätten die Gäste in Führung gehen können. Nach einem langen Pass lief Angreifer Niklas Steinkamp allein auf Torwart Thomas Goeke zu und umspielte diesen. Den darauffolgenden Schuss klärte Igor Braun in letzter Sekunde auf der Linie. Auch die nächste Gelegenheit gehörte der Warendorfer SU. Das 0:1 fiel in der 13. Minute. Torwart Goeke wurde bei einem eigentlich ungefährlichen Ball von Raffael Wichert behindert, sodass Schwienhorst nur noch ins leere Tor einschieben musste.

Die Platzherren fanden nicht ins Spiel. So kassierten sie in der 24. Minute bereits das 0:2 durch Dennis Bonin. TuS-Trainer Michael Scheffler ärgerte das „katastrophale Abwehrverhalten“ bei den beiden Gegentreffern. Erst mit dem Anschlusstreffer fanden die Hölzkener in die Partie. Einen gefährlichen Schuss aus 20 Meter von Alexander Ritzkat blockte Tim Steiner mit der Hand. Den anschließenden Handelfmeter verwandelte Klodian Kola sicher (37.).

Mehr Bilder vom Spiel

Bezirksliga Germania Lohauserholz - Warendorfer SU  1:4

In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber deutlich höhere Spielanteile, erarbeiteten sich jedoch wenig Chancen. Die erste Chance für Lohauserholz hatte Bieche. Seinen Schuss aus 16 Meter parierte Torwart Thomas Wilmer stark (66.). Die Hölzkener machten nun hinten auf, um noch den Ausgleich zu erzielen. In der 80. Minute hatte der eingewechselte Felix Henning diesen auf dem Fuß. Nach einem Steilpass lief der Stürmer frei auf Torwart Wilmer zu und legte an diesem vorbei, sein Schuss jedoch traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz. In der Nachspielzeit nutzen die Gäste dann ihre Konter. Nach starker Vorarbeit vom eingewechselten Laurence Wacker traf Bonin zum 1:3 (91.). Zwei Minuten später kopierte das Duo beinahe den Treffer. Erneut setzte sich Wacker durch und passte in die Mitte zu Bonin, der zum 1:4 verwandelte. Nach der Partie bezeichnete Gästecoach Markus Kleine-Tebbe den Sieg „als ein hartes Stück Arbeit“. - ka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare