Eishockey

Eisbären verpflichten Torhüter mit DEL-Erfahrung

+
Jendrik Allendorf spielte schon in der höchsten deutschen Eishockey-Liga im Trikot des Krefelder EV.

Der Kader des Eishockey-Oberligisten Hammer Eisbären ist fast komplett. Mit Jendrik Allendorf kommt ein Goalie mit DEL-Erfahrung. Zudem wurde mit Samuel Dotter neben Michal Spacek und Miland Svarc ein dritter Tscheche verpflichtet.

Hamm – Noch ist nicht sicher, ob die Saison in der Eishockey-Oberliga Nord nach den neuen Beschlüssen der Bundesregierung wegen der steigenden Corona-Zahlen wirklich am 16. Oktober mit Zuschauern gestartet werden kann. Selbst Eisbären-Manager Jan Koch schließt derzeit nicht aus, dass der Auftakt vom Deutschen Eishockey-Bund vielleicht in den November hinein verschoben wird. Diese Entscheidung hatte die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) bereits vor einiger Zeit getroffen. 

Ungeachtet dieser Dinge bastelt der Eisbären-Manager weiter an dem Kader, der nach drei weiteren Unterschriften inzwischen auf 17 Akteure angewachsen ist. Wie Koch bestätigt, haben die Hammer jetzt auch die Torhüter-Frage gelöst. Marius Dräger steht nicht mehr zur Verfügung, da er den Aufwand für die Oberliga aus beruflichen Gründen nicht bewältigen kann. Neben Stammkeeper Sebastian „Psycho“ May, der schon vor einigen Wochen verlängert hat, wird Jendrik Clemens Allendorf um einen Platz zwischen den Pfosten kämpfen. „Diese Sache hat sich recht kurzfristig ergeben“, betont der Eisbären-Manager, der von recht angenehmen Gesprächen mit dem 22-jährigen Studenten aus Essen berichtet. 

DEL-Einsätze für Krefeld

Allendorf stammt aus der Eishockey-Schule des DEL-Klubs Krefelder EV, hat in der Saison 2017/18 auch schon vier Partien in der höchsten deutschen Eishockey-Liga bestritten. Danach trug er ein Jahr als Stammkeeper das Trikot des EHC Neuwied. In der vergangenen Saison spielte er in der DEL2 für die Lausitzer Füchse, zudem noch mit einer Förderlizenz in der Oberliga für die Crocodiles Hamburg, danach in der Regionalliga für den Herforder EV. „Auch gegen uns hat er im Herforder Kasten gestanden“, bestätigt Koch. „Er ist gut ausgebildet, will sich in Hamm durchsetzen.“ 

Gleiches gilt für den Tschechen Samuel Dotter, der vom BK Blada Boleslav stammt und in seiner Heimat in der höchsten Nachwuchsliga spielte. Der Verteidiger hat allerdings einen deutschen Vater, wird deshalb nicht die zweite Kontingentstelle bei den Eisbären besetzen. „Samuel hat bereits im Januar, nachdem er ein kurzes Gastspiel in Salzburg gegeben hatte, eine Woche bei uns mittrainiert und dabei einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, betont Koch. „Mit 1,93 Meter Körpergröße ist er eine stattliche Erscheinung, verfügt über eine ausgezeichnete Grundausbildung, ist mit seinen 20 Jahren aber noch entwicklungsfähig, passt daher genau in unser Konzept“, freut sich der Manager über die Verpflichtung.

Milan Svarc bleibt in Hamm 

Den zweiten Ausländerplatz neben Michal Spacek wird ebenfalls ein Tscheche einnehmen. Milan Svarc, der bereits in der vergangenen Saison für Hamm stürmte, hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Auf Grund einer Schulterverletzung konnte er nur 17 Pflichtspiele für die Eisbären absolvieren, erzielte dabei aber 34 Scorerpunkte (13 Tore). „Nach anfänglichen Problemen hat er sich an das andere System in Deutschland gewöhnt. In der Oberliga wird ein noch höheres Tempo gespielt. Das wird seiner Spielweise mehr entgegenkommen“, hofft Koch in der höheren Klasse auf eine weitere Leistungssteigerung des Tschechen. „Milan freut sich jedenfalls riesig darauf, mit uns den Weg in die Oberliga gehen zu können.“

Nach Marius Dräger und Thomas Ehlert wird auch Marvin Kohut die Hammer verlassen. „Wir haben uns im Guten getrennt. Er wird in Zukunft für einen Verein in der Regionalliga spielen“, erklärt Koch, der weitere Personalien in den kommenden Wochen klären will. „17 Akteure haben wir derzeit fest, wir wollen mit 21 oder 22 Spielern in die Saison gehen“, so der Manager.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare