Mrkva geht – Storbeck kehrt zum ASV zurück

Streift ab Sommer wieder das ASV-Trikot über: Felix Storbeck.

Hamm - Die Personalplanungen des ASV Hamm-Westfalen für die neue Spielzeit werden immer vollständiger. Klarheit gibt es nun auch für die Torhüterposition. So kehrt mit Felix Storbeck für den scheidenden Tomas Mrkva ein altbekanntes Gesicht in die Westpress-Arena zurück.

Zwei Jahre spielte der 23-Jährige zuletzt beim DHfK Leipzig, mit dem er im Sommer 2015 den Aufstieg in das Oberhaus feierte. Zuvor hatte Storbeck ebenfalls für den damals zum Erstligisten Frisch Auf Göppingen wechselnden Mrkva für zwei Jahre das Trikot des ASV übergestreift. „Der Kontakt zu Felix ist auch nach seinem Wechsel nie abgerissen. Er passt vom Typ perfekt zu uns und wir freuen uns, dass er zurück ist“, erklärte Manager Kay Rothenpieler.

Genau wie Torwarttrainer Torsten Friedrich und Außenspieler Lars Gudat hatte Felix Storbeck das Magdeburger Handballinternat besucht. Auch seinen neuen Torwartkollegen kennt er bereits: Mit Dennis Doden trat Storbeck in der Junioren-Nationalmannschaft etwa bei der WM in Argentinien an. „Ich freue mich sehr auf die Rückkehr, auf ein gewohntes Umfeld und auf die verrückten Fans. Ich freue mich darauf, alte und neue Gesichter zu sehen“, meinte Felix Storbeck, der beim ASV zunächst einen Vertrag bis zum Sommer 2018 erhält. „Felix passt natürlich hervorragend in die Mannschaft. Er ist ein junger, hungriger Spieler. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm“, erklärte Trainer Niels Pfannenschmidt. Eine Einschätzung, die auch Storbeck teilt: „Niels Pfannenschmidt ist ein junger deutscher Trainer mit einer klaren Vorstellung davon, wie er spielen will. Gerade diese schnelle und attraktive Spielweise finde ich sehr interessant.“

Auf die Suche nach einem Torwart mussten sich die Verantwortlichen des ASV machen, weil der tschechische Nationaltorwart Tomas Mrkva den Verein im Sommer verlassen will. „Tomas liefert seit Saisonbeginn konstant hochklassige Leistungen ab. Es ist klar, dass dies das Interesse höherklassiger Vereine weckt. Natürlich hätten wir Tomas gerne weiter verpflichtet, andererseits darf uns seine Entwicklung auch ein bisschen stolz machen. Wir danken ihm schon jetzt ausdrücklich für die Zeit bei uns und sein Engagement. Aber erst einmal werden wir ja auch bis zum Sommer weiter zusammenarbeiten“, so Rothenpieler. Ein Ziel für seinen Wechsel benennt der Tscheche derzeit noch nicht, die Gespräche liefen aktuell. „Leicht habe ich mir diese Entscheidung nicht gemacht“, betonte der 2,03-Meter-Riese, der vor wenigen Tagen seinen 27. Geburtstag feierte. Aber es sei jetzt an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen. - WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare