Warsteiner Masters macht in Bergkamen Station

+
Im vergangenen Jahr siegte der FC Overberge beim Warsteiner Masters in Bergkamen.

BERGKAMEN -   Das Warsteiner Masters geht am Wochenende in seine heiße Phase: In nicht weniger als acht Sporthallen werden die letzten Vor-, Quali- und Zwischenrunden ausgetragen.

Neben Ahlen, Delbrück, Erwitte, Lippetal, Lippstadt, Soest und Werl läuft das runde Leder am Samstag und Sonntag auch in der Friedrichsberghalle Bergkamen. Dort spielen ab 13 Uhr in der Gruppe A der Oberligist Hammer SpVg als haushoher Favorit, die ebenfalls hoch gehandelten Bezirksligisten VfL Kamen, Westfalia Wethmar und TSC Eintracht Dortmund, der Kamener SC sowie die beiden B-Ligisten TIU Rünthe und Gurbet Sport Bergkamen gegeneinander.

Viele Derbys an beiden Tagen

In der Gruppe B, die am Samstag ab 16.51 Uhr in das Turniergeschehen eingreift, treten TuS Heven, SuS Kaiserau, TuRa Bergkamen, BV Westfalia Wickede II, BV Lünen, Eintracht Ickern und der FC Overberge gegeneinander an. Bei dem Turniermodus „jeder gegen jeden“ beträgt die Spieldauer einmal neun Minuten.

Doch am Sonntag geht es für die meisten Mannschaften weiter. Lediglich die beiden Gruppenletzten scheiden aus. Die jeweils Vierten, Fünften und Sechsten bestreiten ab 13 Uhr die Quali-Runde und die Teams der Plätze eins bis drei ab 15.30 Uhr die Zwischenrunde, bei der dann auch noch die beiden Besten der Quali-Runde einsteigen.

„Er legt keinen speziellen Wert auf Hallenfußball“, sagt Markus Lücke vom FC Overberge über den neuen Trainer Andre Kracker. „Aber“, stellt der sportlichen Leiter des FC klar, „sind das Warsteiner Masters und die folgenden Stadtmeisterschaften natürlich schon eine wichtige Sache für uns“. Die Bezirksligamannschaft dürfte am Wochenende eine wichtige Rolle bei der Suche nach dem Titelträger in Bergkamen stellen.

Warsteiner Masters 2015

2013 löste das Team die Fahrkarte zur Endrunde mit dem Sieg in Bergkamen. Besonders reizvoll sind dabei die Derbys gegen den SuS Kaiserau und den Stadtrivalen TuRa Bergkamen. „Wir wollen natürlich gewinnen“, meint Markus Lücke nicht nur im Hinblick auf die Derbys; denn das Team hat auch die Titelverteidigung als Zielsetzung im Auge.

Nachdem im vergangenen Jahr noch der Spaßfaktor für die Fußballer des FC TuRa im Vordergrund stand, möchte Trainer Andreas Bolst sich im diesen Jahr nicht in die nächste Runde zittern müssen. „Wir wollen in unserer Gruppe unter die ersten drei Teams kommen“, gibt er als erstes Ziel aus. Damit das gelingt, erwartet er von seinen Spielern Einsatzbereitschaft und Ernsthaftigkeit. Das Team hat sich gesund aus der Winterpause zurückgemeldet, so dass in der Halle alle Positionen doppelt besetzt werden können. - red/chv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare