1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Video-Studium für die Spieler der Hammer SpVg

Erstellt:

Von: Patrick Droste

Kommentare

Wieder Luft für 90 Minuten hat auch Tobias Fuest (links), der in Dortmund zum Einsatz kommen könnte.
Wieder Luft für 90 Minuten hat auch Tobias Fuest (links), der in Dortmund zum Einsatz kommen könnte. © Reiner Mroß / Digitalfoto

HSV-Coach Steven Degelmann warnt vor dem Oberliga-Spiel am Sonntag um 15 Uhr beim ASC 09 Dortmund vor allem vor Torjäger Maximilian Podehl.

Hamm - Steven Degelmann hatte gegenüber seinen Spielern in dieser Woche eine besondere Empfehlung ausgesprochen. Er hatte ihnen nahe gelegt, sich die Partie vom vergangenen Sonntag zwischen der TSG Sprockhövel und dem ASC 09 Dortmund intensiv per Video anzuschauen. „Das war ein taktisch hochklassig geführte Begegnung“, erklärte der Trainer des Fußball-Oberligisten Hammer SpVg und hatte seine Akteure vor allem darauf hingewiesen, auf ASC-Torjäger Maxi Podehl zu achten, der alle drei Tore der Dortmunder erzielt hatte: „Der braucht nur einen Meter Platz, um einen Treffer zu erzielen. Das ist ein absoluter Strafraumspieler, den man nicht aus den Augen lassen darf. Ansonsten wird man dafür bitter bestraft.“

„Wir sind der Außenseiter“

Und genau mit diesem Maxi Podehl und seinen Teamkollegen muss sich die HSV am Sonntag auseinandersetzen, wenn sie um 15 Uhr im Aplerbecker Waldstadion gastiert. Für Degelmann sind die Rollen dabei klar verteilt. „Wir sind der Außenseiter“, sagt der Coach und zeigt sich im Vorfeld sehr beeindruckt von der Mannschaft des ASC: „Das ist ein super solides Oberliga-Team, das seine Stärken kennt und sich in seinem 4-4-2--System immer sehr souverän präsentiert.“

Die Tatsache, dass die Dortmunder dabei mit zwei Angreifern agieren, könnte der HSV sogar zugute kommen – hofft zumindest Degelmann. „Das passt zu unserer Dreierkette“, meint der Coach, der seinen Schützlingen nach dem 1:1 im Heimspiel gegen den Holzwickeder SC eine gute Trainingswoche bescheinigte und sich nun wünscht, dass seine Akteure dies auch am Sonntag zeigen. „Der eine oder andere hatte zwar eine leichte Erkältung, aber bis auf Halil Dogan und unsere drei Langzeitverletzten stehen alle Akteure zur Verfügung“, zeigt er sich zuversichtlich und freut sich, dass auch Tobias Fuest und Patrick Schmidt wieder bei Kräften sind und in Dortmund über die kompletten 90 Minuten zum Einsatz kommen könnten.

Mit einer kompakten Defensive

Entscheidend wird letztlich sein, wie stabil und kompakt die Defensive der Hammer SpVg stehen und wie sie ASC-Torjäger Podehl in den Griff bekommen wird. Denn dass die heimstarken Dortmunder von Beginn an versuchen werden, die Partie zu bestimmen und die HSV tief in ihre Hälfte zu drücken, das weiß auch Degelmann. „Wir werden unser 3-4-3-System recht defensiv interpretieren“, erklärt der Hammer Trainer und will vor allem daran arbeiten, dass seine Mannschaft die Höhe hält und dem Gegner nicht zu viel Räume gibt. „Wir müssen hinten unsere Hausaufgaben machen und möglichst lange die Null halten. Und dann müssen wir es schaffen, schnell umzuschalten und über unsere Außen hinter die Kette der Dortmunder zu kommen“, gibt Degelmann die taktische Marschroute vor, mit der er hofft, sich im Waldstadion gut aus der Affäre zu ziehen und im besten Fall sogar etwas Zählbares mit nach Hamm zu bringen.

Auch interessant

Kommentare