Fußball

Der VfL Mark plant einen neuen Angriff - dafür kehrt ein Allrounder zurück

Yannick Giersch (rechts) verstärkt den VfL Mark.

Die abgebrochene Saison beendete der VfL Mark als Zweiter der Fußball-Kreisliga. In der kommenden Spielzeit darf es noch etwas mehr sein für das Team von Kevin Schulzki.

Hamm - Der Saisonabbruch in der Fußball-Kreisliga A wurmte in sportlicher Hinsicht besonders den VfL Mark, der drauf und dran war, den Aufstiegskampfals Verfolger des SVE Heessen noch spannend zu gestalten. „Der Abbruch ist für uns natürlich sehr schade, aber wohl unvermeidlich und für alle Beteiligten abzusehen gewesen“, erklärt VfL-Trainer Kevin Schulzki. Einen Rückschlag sieht Schulzki darin aber nicht für das junge Team von der Marker Dorfstraße. Denn nach zuletzt starken Auftritten weiß nun die gesamte Liga, dass der VfL kommende Saison zum Kreis der Topfavoriten zählen sollte.

Schulzki hat den Leerlauf durch die Corona-Pause sinnvoll genutzt: „Im Sommer werde ich die B-Lizenz machen, aber Lizenzen sind ja lediglich zum Vorweisen da. Daher habe ich mich fußballerisch weitergebildet und plane die Trainingsinhalte für die kommende Vorbereitung. Dafür habe ich mir viele Videos und Spiele angeschaut, viel mit Trainern diskutiert oder auch Bücher gelesen. Natürlich stellt es aber eine Herausforderung dar, dies dann auf eine A-Liga-Mannschaft herunterzubrechen.“

Die Vorbereitung gestaltet sich schwierig

Das Coronavirus sorgt aber auch bei Schulzki, der in seine zweite Saison als Cheftrainer des VfL gehen wird, für organisatorische Probleme: „Es ist aktuell unmöglich, eine Vorbereitung oder Testspiele zu planen. Dies funktioniert erst, wenn der Termin für den ersten Spieltag der neuen Saison feststeht. Dennoch wollen wir, insofern es möglich ist, Anfang Juni das ein oder andere spaßige Training einstreuen.“

Viele Vereine zeigten unterdessen großes Interesse an talentierten Akteuren aus dem Hammer Osten. Dennoch bleibt die Mannschaft so gut wie komplett zusammen. Lediglich Mats Uthmeier (TSV Handorf), Andreas Pietrucha (wird Vater), Patrick Kühnast (eigene 2. Mannschaft) sowie Julius Gerke (Studium) verlassen die Schwarz-Weißen. „Diese Personalien sind alle vollkommen verständlich für mich“, so Schulzki.

Yannick Giersch steht wieder zur Verfügung

Bei den Neuzugängen bleibt der VfL Mark seiner Linie treu und baut weiterhin auf die eigenen Nachwuchstalente. Dazu gehören zum jetzigen Stand die ehemaligen A-Jugendlichen Noel Melnik und Mehmet Erbas. Ganz besonders freut sich Schulzki aber über die Reaktivierung des erfahrenen Allrounders Yannick Giersch: „Er ist wahrscheinlich der fitteste Spieler der Liga. Er hat als Außenverteidiger einen enormen Zug zum Tor und wird uns qualitativ weiter verstärken.“

Der Trainer, der als Spieler vor allem bei RW Ahlen höherklassige Erfahrungen sammelte, geht positiv in die kommenden Wochen und Monate: „Wir haben in der abgelaufenen Saison gezeigt, dass wir sehr stark sind. Dementsprechend werden wir ab dem kommenden Sommer einen neuen Angriff starten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare