ASV Hamm verliert vor 250 Fans gegen TBV Lemgo mit 22:31

+
Auch Merten Krings – hier gegen Lemgos Lukas Zerbe – steht jetzt beim ASV auf der Verletztenliste.

In seinem drittletzten Test vor dem Start in die Zweitliga-Saison am 2. Oktober daheim gegen den TV Emsdetten verlor der ASV Hamm-Westfalen am Abend sein Spiel gegen den starken Erstligisten TBV Lemgo Lippe mit 22:31 (10:15).

Hamm – Erstmals durften wieder Zuschauer dabei sein – 250 (von 300 möglichen) saßen verteilt auf den Tribünen in kleinen Fünfer-Gruppen. Das Ambiente beim Corona-Comeback mit Fans in der Westpress-Arena hatte deshalb auf den ersten Blick den Charme eines Oberliga-Spiels, aber auf der Platte war die Qualität sofort ungleich größer. Die Initiative übernahm dabei der Erstligist. 

Der schwedische Rückraum-Rechte Andreas Cederholm sorgte mit einem Doppelschlag schnell für die 2:0-Führung der Ostwestfalen, Bjarki Ellison erhöhte auf 3:0, ehe Jo Gerrit Genz nach 5:11 Minuten das erste Tor für die Hausherren erzielte. Lemgo baute in der Folge die Führung auf 7:1 aus, während der ASV sich an der an der anfangs gespielten 3-2-1-Deckung der Ostwestfalen abarbeitete – aber auch gute Chancen vergab, den Abstand geringer zu halten. So scheiterte Marten Franke mit einem Siebenmeter ebenso an Peter Johannesson wie später auch Markus Fuchs bei einem schnellen Gegenstoß.

"Müssen mehr klare Chancen verwerten"

 „Wir müssen mehr klare Chancen verwerten, das ist ein Problem, das sich durch die ganze Partie gezogen hat. Dass die Jungs sich dadurch auch nicht so emotionalisieren konnten, das ist ein Problem gewesen“, meinte Trainer Michael Lerscht. Mit sieben Toren (6:13) lag der ASV schließlich nach etwas mehr als 24 Minuten zurück, arbeitete sich bis zur Pausensirene aber noch einmal heran. Marten Franke und Markus Fuchs verkürzten schließlich noch auf fünf Tore. 

Starkes Spiel von David Spiekermann

Nach dem Seitenwechsel begann der TVB wieder so, wie er schon in die erste Hälfte gestartet war. Carlsbogard, Elisson und zweimal Schagen schossen Lemgo auf 10:19 davon, wieder nahm ASV-Trainer Michael Lerscht eine frühe Auszeit. David Spiekermann erzielte das elfte Tor für den Gastgeber und überraschte in der Folge Mark van den Beucken, inzwischen im TVB-Tor, mit zwei weiteren Treffern aus dem linken Rückraum. Ansonsten bestimmt aber der Erstligist, der zuletzt ASV-Ligakonkurrent VfL Gummersbach mit 30:19 bezwungen hatte, das Spiel im Griff. Genau zwei Minuten vor dem Ende erzielte Bobby Schagen schließlich das Tor zur ersten Zehn-Tore-Führung (30:20). 

Krings und von Boenigk neu auf der Verletztenliste

„Ich denke, hinten heraus ist es dann eine extrem schwierige Partie für uns, weil Merten (Krings) und von Boenigk sich auch noch verletzt haben. Gerrit ((Genz) war dann irgendwann auch am Ende seiner Kräfte und bei Markus Fuchs wollten wir das Knie auch noch nicht so belasten. Dann wird es natürlich ganz eng“, meinte Michael Lerscht und lobte Nachwuchsmann David Spiekermann, der die Verletzungen von Sören Südmeier und Marian Orlowski für sich genutzt und auf sich aufmerksam gemacht hat. „Er hat uns mit seinen Toren sehr geholfen“, sagte Lerscht.

 Dass wieder Zuschauer in die Halle durften, fand der ASV-Trainer großartig: „ Es ist einfach schön, dass mal wieder Leute in der Halle sind. Das ist cool, das macht Spaß. Wir sind dankbar über jeden, der kommt. Ich hatte aber heute Mittag schon gesagt, dass uns das schöne Wetter 50 Zuschauer kosten wird.“ So war’s.

ASV Hamm-Westfalen: Storbeck, Wesemann – Genz (4), Huesmann, Brosch, Fuchs (2), Spiekermann (6), Schwabe, Krings (3), Franke (6), von Boenigk (1), Rubino (2)

 TBV Lemgo Lippe: van den Beucken, Johannesson – Elisson (6/3), Kogut (1), I. Guardioloa (2), Carlsbogard (4), Schagen (3), Timm (1), Hangstein, Suton (3), Zerbe (3), Lemke, G. Guardiola (2), Cederholm (4), Reimann (1), Bajens (1) 

Spielfilm: 0:2, 1:3, 2:7, 5:9, 6:13, 8:14, 10:15 - 11:19, 14:20, 15:23, 17:26, 19:27, 21:31, 22:31

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare