Hammer vergeben Chancen

ASV verliert dramatisches Finale gegen Coburg 31:32

ASV-Trainer Kay Rothenpieler und die Zuschauer sagen ein dramatisches Finale.

HAMM - Drei Plätze besser stehen die Mannschaft des HSC Coburger in der Tabelle der zweiten Handballbundesliga. Warum, zeigten sie dem Tabellenachten ASV Hamm-Westfalen am Samstag in der Westpress-Arena. Die Franken waren der befürchtet starke Gegner und gewannen in einem dramatischen Spiel mit 32:31.

Gleich nach dem Anwurf zogen die Gäste davon. In der neunten Spielminute warf Sebastian Kirchner das 4:9. Die Gastgeber vergaben ihre Chancen, scheiterten an Coburgs Keeper Martinsen. Der Fünf-Tore-Vorsprung der Gäste hielt über den Seitenwechsel hinaus. 

Zur Pause stand die Partie 14:19. Der angeschlagene Björn Wiegers ging in der zweiten Hälfte an den Kreis. Die Hammer starteten eine Aufholjagd. Über ein 23:26 in der 43. Minute kämpften sich die Gastgeber auf ein 27:28 (51.) heran. Joscha Ritterbachglich in derselben Minute auf 28:28 aus. Die Wende lag in der Luft. Tomas Mrkva hält einen Siebenmeter, Ondrej Zdrahalatrifft im Gegenzug zum 29:28 (53.). 

Bilder sehen Sie hier:

2.Handball Bundesliga: ASV Hamm Westfalen - HSC Coburg 31:32

Es ist die erste Führung der Hammer seit dem 1:0. Die Schlussphase wurde hochdramatisch. Coburg führte wieder mit 32:31. Mrvka hält. Zehn Sekunden noch. HSC-Torwart Krechel hält den letzten Versuch zum Ausgleich von Zdrahala. Mit der Niederlage endete auch die Serie der Hammer von 13:1 Punkten aus sieben Begegnungen. Der ASV verlor sein erstes Heimspiel seit September. - ml

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare