Fußball

HSV verlängert Vertrag mit Trainer Degelmann und holt neuen Spieler

+
Steven Degelmannn stand als Trainer bislang in zwei Meisterschaftsspielen an der Seitenlinie der Hammer SpVg, jetzt hat er seinen Vertrag im Hammer Osten bis zum Sommer 2021 verlängert.

Die Hammer SpVg hat den Vertrag mit Trainer Steven Degelmann verlängert und holt einen Akteur vom Landesligisten TuS Wiescherhöfen

Hamm - Seine bisherige Bilanz ist eigentlich kein Grund, den Vertag zu verlängern. In zwei Partien hat Steven Degelmann nach seinem Wechsel vom Fußball-Landesligisten TuS Wiescherhöfen zur Hammer SpVg vor der Zwangspause durch das Coronavirus die sportlichen Geschicke beim Oberliga-Schlusslicht geleitet – sowohl beim TuS Ennepetal (0:2) als auch beim 1. FC Kaan-Marienborn (0:4) musste der Nachfolger des zuvor entlassenen René Lewejohann den Platz als Verlierer verlassen.

 Dennoch haben sich Degelmann und die HSV-Verantwortlichen jetzt darauf geeinigt, die Zusammenarbeit über die aktuelle Spielzeit hinaus zu verlängern. „Mein Vertrag gilt jetzt bis zum 30. Juni 2021“, sagt der Coach und fügt auch gleich die Erklärung hinzu, warum er auch in der kommenden Saison die Verantwortung für die Mannschaft im Hammer Osten trägt: „Klar habe ich bislang nur zwei Niederlagen da stehen, Aber man kann nicht länger abwarten, wie sich die Saison durch die Pause wegen des Coronavirus weiter entwickelt. Um die Kaderzusammenstellung voranzutreiben, ist es wichtig, dass man möglichst früh Klarheit hat. Und es ist wichtig, dem Verein Ruhe zu gönnen und nicht wieder einen Umbruch zu machen.“

Der Vertrag von Degelmann gilt sowohl für die Ober- als auch für die Westfalenliga. „Da müssen wir einfach abwarten, was passiert. Derzeit steht das ja alles in den Sternen“, betont der Trainer, der weiß, wie schwer es für sein Team mit lediglich fünf Zählern aus 20 Begegnungen ist, den Klassenerhalt auf sportlichem Wege zu schaffen. Derzeit beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer zehn Punkte. Aber eventuell kann die HSV von einem Abbruch der Saison und einem gleichzeitigen Verzicht von Absteigern profitieren und dann in der kommenden Saison weiter in der Oberliga spielen. „Letztlich tut das nichts zur Sache. Ich habe einfach Bock, bei der Hammer SpVg zu arbeiten“, stellt Degelmann klar und verrät, dass er, Förderer Achim Hickmann und der Sportliche Leiter Chiquinho auf einer Wellenlänge liegen würden. „Wir haben zuletzt viel geredet und dabei gemerkt, dass die Chemie passt.“

Bei den Unterredungen ging es aber nicht nur um die Personalie Degelmann, sondern auch um die Kaderplanung für die kommende Spielzeit. Denn klar ist, dass es nach der schwachen Saison Veränderungen geben muss. So hat die HSV gestern auch gleich den ersten Neuzugang für das nächste Jahr präsentiert. Andrei Lorengel, 26 Jahre alter Mittelfeldakteur, folgt seinem Ex-Coach und wechselt im Sommer vom TuS Wiescherhöfen zur HSV. „Andrei ist in einer Topverfassung und im besten Fußballer-Alter. Wenn sich der Gegner mit dem TuS Wiescherhöfen befasst, fällt immer sein Name. Ich traue ihm den Sprung zu“, sagt Degelmann. 

Lorengel hatte in der Saison 2015/16 schon einmal ein wenig Oberliga-Luft beim SV Westfalia Rhynern geschnuppert, sich am Papenloh aber nicht durchgesetzt. „Damals hat er mehr runde Bewegungen gemacht als den geraden Weg gesucht. Das hat er in seinem Spiel geändert. Außerdem ist er muskulöser und schlanker geworden“, merkt Degelmann an, der derzeit weniger als Trainer, dafür aber mehr als Kaderplaner gefragt ist. „Einige Jungs wie Dennis Klossek, Seongsun You oder auch Halil Dogan haben ja noch einen Vertrag für die kommende Saison. Da hoffen wir natürlich, dass sie den auch erfüllen werden. Einige andere wollen wir noch an uns binden, mit anderen werden wir den Kontrakt auflösen.“ Zudem soll Lorengel nicht der einzige externe Zugang bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare