Fußball

HSV nimmt Entscheidung mit Demut auf

+
Freut sich über die Planungssicherheit: HSV-Trainer Steven Degelmann.

Kein Spiel gewonnen, aber den Klassenerhalt geschafft. Das gilt sowohl für das Oberliga- als auch für das Bezirksliga-Team der Hammer SpVg.

Hamm - Freude? Nein. Erleichterung trifft die Gemütslage eher, die die Nachricht des vorzeitigen Saisonabbruchs bei den Verantwortlichen der Hammer SpVg ausgelöst hat. Sowohl das Oberligateam als auch die zweite Mannschaft in der Bezirksliga profitieren davon, dass die Saison sportlich nicht zuende gebracht wird. Denn damit wird die HSV als Verein in die Geschichte eingehen, der es geschafft hat mit zwei Teams den Klassenerhalt zu erreichen, die nicht einmal in der Saison als Sieger vom Feld gegangen sind. 

Planungssicherheit

„Wir nehmen die Entscheidung demütig zur Kenntnis“, weiß HSV-Abteilungsleiter Dirk Blumenkemper die Situation einzuordnen. „Es gibt im Moment größere Probleme als den Fußball. Aber ob der Planungssicherheit ist es für uns schön, dass es jetzt fast sicher so kommen wird.“ Trainer Steven Degelmann, der nach seiner Verpflichtung für René Lewejohann im Winter nur bei zwei Partien auf der HSV-Bank gesessen hat, darf sich sogar freuen, dass gleich beide Mannschaften, die er in der nun beendeten Saison trainiert hat, dem drohenden Abstieg entgangen sind. Denn auch der TuS Wiescherhöfen darf in Sachen Klassenerhalt als Tabellenletzter der Landesligagruppe (4) aufatmen und weiter für die Liga planen.  „In Wiescherhöfen ist das aber eine ganz andere Situation“, sagt Degelmann. „Denn da war aus meiner Sicht die Wahrscheinlichkeit höher, dass der Verein das sportlich geschafft hätte. Wir hätten dagegen mit der HSV noch ordentlich etwas reißen müssen.“ 

Zeitnahe Verpflichtungen

Die Planungssicherheit freut den Coach: „Ich bin glücklich über die Entscheidung, weil unsere potenziellen Neuzugänge natürlich wissen wollen, in welcher Liga wir spielen. Und anfangs hieß es ja noch, dass bei klaren Situationen ein Abstieg durchaus in Erwägung gezogen würde. Und wenn es klare Entscheidungen gab, dann hätte es wahrscheinlich uns getroffen. Aber als es hieß, dass in den oberen Ligen so entschieden wird, war es ja schlüssig, dass es bei uns auch so sein würde.“ In den nächsten Tagen sollen nun weitere Personalien in der Kaderplanung verkündet werden. „Wir stehen mit vielen Spielern in Kontakten und werden unsere Verpflichtungen nun zeitnah vermelden“, sagt Degelmann, der sich persönlich „auf die Fahrten in der Oberliga“ freut. „Da sind die Vereine, die ich aus meiner Zeit als Spieler kenne, in einer Liga, wo ich mich daher wohler fühle.“ 

Wann der neue Kader die Vorbereitung auf die kommende Saison aufnehmen kann, steht indes weiter in den Sternen. „Es liegt ja im Eigeninteresse der Jungs, fit zu bleiben“, sagt Blumenkemper, der auf eine baldige Rückkehr zur Normalität hofft. „Training macht nun einmal in der Gruppe mehr Spaß.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare