Marcel Ramsey schießt HSV im Pokal eine Runde weiter

+
Marcel Ramsey gelang der Siegtreffer für die Hammer SpVg in Brackel.

Dortmund Die Hammer SpVg hat ihre Pflichtaufgabe im Westfalenpokal gegen den eine Spielklasse tiefer beheimateten SV Brackel erfüllt. Beim 2:1 (1:1)-Auswärtsieg geriet der Hammer Oberligist zunächst in Rückstand, münzten die Überlegenheit jedoch im Laufe der Partie in zwei Tore um und gingen verdient als Sieger vom Platz.

Trainer Oliver Gottwald war nach dem Spiel in Dortmund mit der Leistung seiner Truppe zufrieden: „Das war schon sehr souverän. Vom Rückstand haben wir uns nicht aus der Bahn werfen lassen und den Ball sowie den Gegner gut laufen lassen. Nach dem Gegentreffer haben wir zwei bis drei Minuten gebraucht, doch dann haben wir mehr Druck aufgebaut und zwangsweise das 1:1 erzielt.“

Die Partie wollte jedoch erst nicht wirklich in Fahrt kommen. In den ersten 20 Minuten wurde es lediglich jeweils einmal gefährlich. Zunächst war Manuel Lenz auf dem Posten und fing einen präzisen Ball von Tobias Wittchen für Rene Richter ab (8.). Dann grätschte Dos Santos Tavares eine Hereingabe am Tor von SV-Schlussmann David Graudejus vorbei (14.). Ein Distanzschuss von Yakup Köse, der gegen den SV als Kapitän auflief, senkte sich noch gefährlich ab, verfehlte allerdings knapp das Gehäuse (20.). Sowohl die Abwehr des Oberligisten als auch die Defensive der Gastgeber arbeitete sehr diszipliniert. Und so kamen kaum zwingende Chancen zustande. Die Hammer erarbeiteten sich dennoch mehr und mehr Feldvorteile. Ein kapitaler Torwart-Fehler von Lenz sorgte allerdings zunächst einmal für Jubel bei den Gastgebern. Lenz legte sich einen Rückpass zu weit vor, sodass Brackels durchstartender Verteidiger Sascha Schröder ihm den Ball abluchste und zur Führung einschob (27.). Wenig später wäre beinahe der zweite Treffer für den Westfalenligisten gefallen, doch ein strammer Schuss von Armin Ljakic ging Zentimeter über den Kasten (30.). Im Anschluss arbeitete sich die HSV zurück ins Spiel. Verstolperte Dos Santos Tavares noch aus aussichtsreicher Position (36.), besorgte der bei einem Freistoß von Semih Yigit nach vorne geeilte Michael Kaminski den Ausgleich – 1:1 (42.).

Auch in der zweiten Halbzeit kreierten die beiden Teams kaum Chancen. Weil aus dem Spiel heraus wenig Gefahr für das SV-Tor entstand, setzte Marcel Ramsey (Foto) aus gut 30 Metern zum Distanzschuss an und versenkte den Ball in den Maschen (52.). „Das war eine richtige Fackel. Für Ramsey freut es mich besonders, dass er so ein Tor erzielt hat. Er brauchte mal ein Erfolgserlebnis“, lobte Gottwald den 25-jährigen, der gegen die Dortmunder als Spielgestalter die Fäden zog. Anstatt mit der Führung im Rücken weiter konsequent nach vorne zu spielen, ließ die HSV Brackel allerdings wieder ins Spiel kommen. Die teilweise gefährlichen Nadelstiche der Hausherren blieben am Ende allerdings ohne Erfolg und so darf sich die HSV nun in der nächsten Runde mit dem Regionalligisten SC Verl messen, der bei Roland Beckum ebenfalls knapp mit 2:1 gewann. - csp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare