HSV verabschiedet sich mit Rumpfkader aus der Saison

+
Ein Spiel noch, dann ist die Saison vorbei: HSV-Trainer Goran Barjaktarevic und Mittelfeldakteur Dursun Akdag.

HAMM -  Eine lange Saison in der Fußball-Oberliga geht zu Ende. Und für die meisten Spieler im Kader der Hammer SpVg damit ihre Zeit im Hammer Osten. Der große Umbruch ist mit bis dato 15 Abgängen und neun Zugängen eingeleitet. Am Sonntag (15 Uhr) wird die „HSV 2013/14“ ein letztes Mal antreten – beim VfB Hüls.

Der Gastgeber ist am vergangenen Wochenende dem Abstieg durch einen 1:0-Erfolg beim SV Zweckel von der Schippe gesprungen und kann zum ersten Mal seit dem ersten Spieltag befreit antreten. Und bei der HSV stellt sich seit Wochen ohnehin nur noch die Frage, auf welchem der Plätze im grauen Tabellenmittelfeld sie am Ende stehen wird. Möglich sind vor dem letzten Spieltag noch die Ränge elf bis 14. „Es geht um nichts. Für niemanden. Wir werden versuchen, ein schönes Spiel zu zeigen. Wir wollen die Saison vernünftig beenden“, sagt Trainer Goran Barjaktarevic, dessen Gedanken längst bei der nächsten Spielzeit sind. Er hofft, in der kommenden Woche weitere Neuzugänge vorstellen zu können. Mit sechs Kandidaten laufen Gespräche, darunter mit „zwei Talenten aus der Stadt“.

Ein paar Talente aus dem eigenen Verein könnten in Hüls durch eine gute Leistung auf sich aufmerksam machen, denn Barjaktarevic braucht personelle Hilfe aus der U 23-Landesliga-Mannschaft. Sebastian Krug, Emre Demir und Nils Hönicke fehlen. Der Einsatz von Daniel Schaffer ist fraglich. Jochen Höfler und Michael Kaminski sind dagegen wieder dabei. - sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare