Die Hammer Eisbären siegen auch in Herne mit 4:1

Die Hammer Eisbären durften auch in Herne gleich viermal jubeln.

HERNE -  Die Hammer Eisbären haben auch das vierte Spiel unter dem neuen Trainer Milan Vanek gewonnen. Zum Auftakt der Endrunde der Eishockey-Oberliga West setzte sich das Team am Gysenberg beim Herner EV in einer hart umkämpften Partie mit 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) durch.

Am Sonntag emfpangen die Eisbären um 18.30 Uhr die Kassel Huskies am Maxipark.

Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen bereits nach fünf Minuten durch einen Treffer von Sören Haupting in Führung. Doch die Hammer zeigten sich unbeeindruckt, spielten ihren Rhythmus weiter. Karl Jasik traf (11.) nur die Latte des Herner Tores, ehe Michael Maaßen direkt nach einem Bully den Ausgleich markierte.

Im zweiten Abschnitt wurde die Begegnung immer ruppiger, es häuften sich die Strafzeiten auf beiden Seiten. Und die Eisbären nutzten als erstes Team eine Überzahl. Als der Ex-Hammer Dominik Luft, der sein Debüt im Herner Trikot feierte, auf der Strafbank saß, netzte Dennis Palka zum 1:2 (28.) ein. Und diesen Vorsprung retteten die Gäste in die zweite Pause.

Im letzten Drittel gab es ein wahres Strafzeitenfestival, weil sich die Spieler beider Mannschaften immer wieder in die Haare gerieten. Die Hammer behielten aber kühlen Kopf und erzielten durch Furda das 1:3 (47.). Nachdem die Eisbären in der Schlussphase sogar eine 3:5-Unterzahl schadlos überstanden hatten, gelang Ibrahim Weißleder in der 57. Minute das alles entscheidende Tor zum 1:4. - WA

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare