1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Ungewöhnlicher Gegner für Rhynern zu ungewöhnlicher Uhrzeit

Erstellt:

Von: Patrick Droste

Kommentare

Fällt verletzt aus: Mazlum Bulut.
Fällt verletzt aus: Mazlum Bulut. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Zu einer ungewöhnlichen Zeit tritt der SV Westfalia Rhynern am Sonntag bei Westfalia Soest an. Anstoß zu dieser Testpartie ist bereits um 11.30 Uhr.

Hamm – Genauso ungewöhnlich ist aber auch der Gegner des Fußball-Oberligisten. Denn die Soester haben im bisherigen Saisonverlauf noch keinen einzigen Punkt abgegeben, stehen souverän an der Spitze der Bezirksliga und streben der Landesliga mit riesengroßen Schritten entgegen. „Ich kenne die Bezirksliga ja noch aus meiner Zeit als Trainer der HSV-Reserve. Das ist eine starke Liga. Wenn man da jedes Spiel gewinnt, dann ist das schon eine Hausnummer“, zeigt sich Rhynerns Coach Michael Kaminski beeindruckt vom Auftreten der Soester.

Dennoch erwartet der Coach des Oberligisten, dass sein Team die Partie bestimmen, dominieren und zeigen wird, dass aktuell noch drei Klassen Unterschied zwischen beiden Mannschaften liegen. Dass die Rhyneraner aber bereits gut in Form sind, haben sie am Donnerstag bei ihrem 4:1-Sieg im Testspiel beim Landesliga-Zweiten SG Bockum-Hövel unter Beweis gestellt. „Das war ein ordentlicher Einstieg“, bestätigt Kaminski, der sich vor allem darüber freute, dass sich seine Mannschaft im zweiten Durchgang zahlreiche Torchancen herausgespielt hatte. Weniger zufrieden war er allerdings „mit dem letzten Pass, mit der Ordnung und mit den Fehlpässen, durch die wir uns einige Konter eingefangen haben.“

Verzichten muss der SV Westfalia neben Lennard Kleine und Gianluca Di Vinti auf Mazlum Bulut (Sprunggelenk). Fraglich ist noch der Einsatz von Jan Kleine.

Auch interessant

Kommentare