TuS Uentrop mobilisiert Kräfte für Wendelstein

+

HAMM - Das letzte Hinrundenspiel der Zweitliga-Serie bestreiten die Tischtennis-Damen des TuS Uentrop bereits am Samstag. Ab 15 Uhr treffen die TuSlerinnen in der Uentroper Sporthalle auf den TTC Wendelstein. Die Gäste aus Mittelfranken – Wendelstein liegt südlich von Nürnberg – weisen als Tabellenfünfter mit 7:5 ein positives Punktekonto auf.

Die Spitzenpositionen nehmen beim Gast gewöhnlich die bulgarische Nationalspielerin Polina Trifonova und die Ukrainerin Levgeniia Vasylieva ein. Beide haben positive Einzelbilanzen und gemeinsam erst ein Doppel verloren. Die Positionen drei und vier wurden bisher wechselweise durch Larisa Stancu, Andrea Schiel und Jessica Weikert besetzt. Hier stehen momentan leicht negative Einzelbilanzen zu Buche.

Bisher keine Ausfälle für Samstag

TuS-Trainer Alex Daun konnte bei den bisherigen Saisonspielen fast nie mit vier verletzungs- und beschwerdefreien Stammpielerinnen antreten. Insbesondere Spitzenspielerin Alexandra Scheld hatte häufig starke und anhaltende Rückenbeschwerden, die dazu führten, dass sie entweder gar nicht oder nur mit eingeschränktem Bewegungsablauf antreten konnte.

Für die Partie am Samstag sieht es aber aus, dass es bei den Uentroperinnen zumindestens keine größeren verletzungs- und gesundheitlich bedingte Probleme gibt. „Das wäre mal was Neues. Aber warten wir erst einmal den Samstag ab”, so Trainer Daun.

Das Ziel: Den Abstiegsplatz verlassen

Mit 3:11-Punkten nimmt das TuS-Team derzeit den einzigen Abstiegsplatz ein. Neckarsulm (4:12), Offenburg und Kleve (5:9) sind jedoch in Reichweite. Mit einem Unentschieden würde Uentrop mit Neckarsulm gleichziehen, bei einem Sieg sogar auf einen Nichtabstiegsplatz vorrücken. „Noch ist alles drin. Wenn in den entscheidenden Begegnungen alle Spielerinnen fit sind, werden wir auf keinen Fall absteigen. Da bin ich mir sicher”, sieht Daun noch gute Chancen auf den Klassenerhalt.

Spitzenspielerin Scheld ist wie Nadine Sillus, Jessica Wirdemann und Jenny Zhan total „heiß” auf die Partie am Samstag. Scheld: „Wir wollen so richtig dagegenhalten und versuchen, einen oder vielleicht zwei Punkte in Uentrop zu behalten. Kurz vor Weihnachten möchten wir ein tolles Spiel zeigen und uns und unsere Fans nach einer bisher ziemlich unglücklich verlaufenen Hinserie beschenken.” - wl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare