1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

Uentrop empfängt Spitzenreiter - SVF Herringen will Platz zwei verteidigen

Erstellt:

Von: Sebastian Jakob

Kommentare

Der SVF Herringen - hier gegen den Hammer SC - will mit einem Sieg beim BV 09 Kontakt zum Tabellenführer VfL Kamen halten.
Der SVF Herringen - hier gegen den Hammer SC - will mit einem Sieg beim BV 09 Kontakt zum Tabellenführer VfL Kamen halten. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Nachdem der VfL Mark und die SpVg Bönen am Freitag den 13. Spieltag der Fußball-Kreisliga A1 eröffnet haben, bleiben für das weitere Programm am Sonntag spannende Fragen. Die Spiele:

TuS Wiescherhöfen II – Eintracht Werne (12.15 Uhr, Wielandstraße). Die TuS-Reserve steht inzwischen über dem Strich, allerdings nach Punkten gleichauf mit VfK Weddinghofen (am Sonntag gegen Schlusslicht Stockum) auf dem ersten Abstiegsplatz. Zählbares zu holen, das wird für TuS-Spielertrainer Jan Mills gegen einen individuell stark besetzten Gast nicht einfach sein. „Unser Ziel ist es, das Spiel möglichst lange offen zu gestalten“, sagt er.

Es fehlen: TuS: Halbe (verletzt)

TuS-Duell weist die Richtung

TuS Uentrop II – TuS Germania Lohauserholz II (Sonntag, 12.30 Uhr, Giesendahl). Die Hausherren könnten durch eine mögliche Niederlage auf einen Abstiegsplatz rutschen, sodass sich Uentrops Co-Trainer Patrick Schmidt von seinen Schützlingen vollste Konzentration wünscht: „Wir haben die große Chance, uns ein kleines Polster zu den letzten Tabellenrängen aufzubauen. Dafür werden wir alles in die Waagschale werfen und definitiv auf Sieg spielen.“ Aber auch die Gäste können sich vorzeitig aus dem Abstiegskampf verabschieden. „Wir wollen gegen einen direkten Kontrahenten den Kampf annehmen und etwas Zählbares mitnehmen“, betont Hölzken-Coach Philip Schimmler.

Es fehlen: Uentrop II: Rotzsch (Trainingsrückstand) - Lohauserholz II: Karzmarzik (verletzt), Güclü (Urlaub)

Duell am Selbachpark auf Augenhöhe

1. FC Pelkum – SV Westfalia Rhynern II (Sonntag, 14.30 Uhr, Selbachpark). Tabellarisch stehen beide Teams vor der Partie nahe beieinander. Gefühlt schaffen es jedoch die Gäste häufiger, konstant ordentliche Leistungen abzurufen. Dennoch möchte FC-Trainer Adrian Wilczek ein ähnliches Auftreten wie beim jüngsten Derbysieg gegen Wiescherhöfen II erkennen können: „Wir wollen genau dort ansetzen und mit einer guten Leistung in die Erfolgsspur finden.“ SVW-Coach Luca Schmitz erwartet eine ausgeglichene Partie: „Spielerisch sehe ich Pelkum mit uns auf Augenhöhe und sie haben ihre Stärken in den letzten Partien präsentiert. Dennoch möchten wir mit breiter Brust etwas Zählbares mitnehmen.“

Es fehlen: FC: Bilgic (gesperrt) - SVW: Bußmann, Lemm, Nordhoff (alle verletzt), Beier (privat), Witte (beruflich)

Muss Erdal Akyüz selber ran?

Hammer SC – Türkischer SC Hamm (Sonntag, 14.30 Uhr, Pilsholz). Erwartet wird eigentlich eine fußballerisch gutklassige Begegnung von zwei jungen sowie talentierten Mannschaften – mit dem TSC als Favoriten. Doch durch die vorläufige Verordnung der Stadt, am Sonntag nur vollständig geimpfte Spieler auf ihre Plätze zu lassen, ergeben sich beim Gast erhebliche Personalprobleme. „Bei mir fallen dann sechs Mann weg – zwei, die einmal, und vier weitere, die gar nicht geimpft sind“, sagt Trainer Erdal Akyüz, der sich auf die 3G-plus-Regel eingestellt hatte. Für diese Spieler waren bereits Termine für PCR-Tests gebucht. Man wolle diese, so Akyüz, wegen der unsicheren Lage wohl dennoch wahrnehmen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Treten die nicht ein, dann – sagt er – „sieht es zappenduster für uns aus. So wie es aussieht, werde ich mich dann wohl selber umziehen müssen.“

HSC-Coach Christian Lehmkemper fordert ein anderes Gesicht seiner Jungs, als sie es noch bei der Schlappe gegen Eintracht Werne gezeigt hatten.: „Da bin ich mir sehr sicher, dass wir uns komplett anders präsentieren werden. Unser Ziel ist es, die drei Punkte in Westtünnen zu behalten.“

Es fehlen: HSC: Klink, Kerkhoff, Mingram, Heinrich, Gnatowski (alle verletzt), Chojka, Abdo (beide krank) - TSC: Baskan (verletzt) und eventuell Ungeimpfte

Uentrop erwartet den Spitzenreiter

TuS Uentrop – VfL Kamen (Sonntag, 14.30 Uhr, Giesendahl). Auf die Gastgeber wartet der Ligaprimus, der ohne Punktverlust durch die Hinrunde marschiert. Gerade aufgrund der klaren Rollenverteilung gibt es für die Rot-Weißen in diesem Heimspiel nur etwas zu gewinnen. Dabei muss TuS-Coach Ralph Oberdiek personell wieder etwas aus dem Hut zaubern: „Wir können uns aufgrund unserer vielen Ausfälle Woche für Woche nicht wirklich einspielen. Dennoch wollen wir defensiv kompakt stehen und eine ähnliche Moral wie beim Unentschieden gegen den TSC Hamm zeigen.“

Es fehlen: TuS: Jakob, Bieche, Gebauer, Drewer, Derksen (alle verletzt), Kunkel (gesperrt), Medjignia (privat)

BV 09 Hamm – SVF Herringen (Sonntag, 14.30 Uhr, Fahrenheitstraße). In dieser Begegnung treffen zwei äußerst konstant auftretende Teams aufeinander. Als Favorit gilt dennoch der SVF Herringen, der im Fall des Sieges – und bei einer Niederlage des VfL Kamen – bis auf vier Punkte an den Führenden herankommen würde. Dies will BVH-Coach Orhan Secer verhindern: „Wir wollen konzentriert und konsequent als Mannschaft arbeiten und letztendlich gewinnen.“ Auch für SVF-Trainer Sven Pahnreck wird es auf das passende Auftreten ankommen: „Auf uns wartet ein richtungsweisendes Spiel, in das wir aber mit viel Selbstvertrauen hineingehen werden.“

Es fehlen: BVH: K. Jami, Günther, Bröking (alle verletzt), Palmowski (privat) - SVF: Husarek, Steinke, M. Hayduk, Wahle, Brömmelhaus (alle verletzt), Robben (Aufbautraining)

Auch interessant

Kommentare