1. wa.de
  2. Sport
  3. Hamm

TuS Uentrop begrüßt eine Rückkehrerin als zweiten Neuzugang

Erstellt:

Von: Patrick Droste

Kommentare

Elena Shapovalova wird von Nadine Sillus (links), der neuen Uentroper Trainerin, begrüßt.
Elena Shapovalova wird von Nadine Sillus (links), der neuen Uentroper Trainerin, begrüßt. © Caldewei

Tischtennis-Zweitligist TuS Uentrop hat den zweiten Neuzugang für die kommende Saison verpflichet. 

Hamm - Nach Rosalia Behringer, die zuletzt in der 1. Bundesliga für den SV Böblingen an die Platte gegangen war, wird Elena Shapovalova das Team um die neue Spielertrainerin Nadine Sillus verstärken und in der nächsten Spielzeit in der Uentroper Grundschule und natürlich auch bei den TuS-Auswärtspartien ihr Können zeigen.

Die gebürtige Ukrainerin (Jahrgang 1979) ist dabei alles andere als eine Unbekannte. Bereits von 2015 bis 2020 spielte sie für fünf Jahre in Uentrop, ehe sich die Wege trennten und sie beim damaligen Drittligisten DJK Annen anheuerte, mit dem sie sofort den Aufstieg in die 2. Liga schaffte und daher auch in der gerade abgelaufenen Saison mit ihrer Mannschaft zweimal auf den TuS traf. „Elena mit ihren über 40 Jahren bringt eine Menge Erfahrung mit, sie hat ja in Troisdorf und Coesfeld auch schon erste Liga gespielt“, sagt Sillus, die sich sehr über die Rückkehr ihrer früheren Teamkollegin freut: „Elena ist sportlich und menschlich top. Sie passt super in unser Team. Und ich verstehe mich einfach gut mit ihr.“

Als Jugendliche aus der Ukraine nach Deutschland

Die in Troisdorf lebende Shapovalova, die schon als Jugendliche aus der Ukraine nach Deutschland gekommen ist, wird mit ihrem Angriffsspiel wieder für tolle Ballwechsel sorgen. Zudem ist sie eine gute Doppelspielerin, was für Sillus auch sehr wichtig ist. „Wenn man in den ersten beiden Partien schon mal punkten kann, ist die Richtung oftmals schon vorgegeben“, sagt die Trainerin.

Auch interessant

Kommentare