Uentrop mit deutlichem Sieg in Großburgwedel

+

HAMM - Nach dem schwachen Start in die Rückserie mit den beiden hohen Niederlagen in Tostedt (1:6) und zu Hause gegen Kleve (0:6) legten die Bundesliga-Damen des TuS am Samstag den sprichwörtlichen Hebel um.

Beim TTK Großburgwedel, der das Hinspiel in Uentrop mit 5:5 noch Remis gestaltet hatte, gewann das Team um Spitzenspielerin Alexandra Scheld deutlich mit 6:3. Dabei misslang der Start den Uentroperinnen vollkommen. Beide Auftakt-Doppel gingen an den Tabellenachten. 

Und als dann noch Nadine Sillus ihr Einzel gegen die stark aufspielende Laura Matzke nach fünf Sätzen abgab, lagen die Gäste gar 0:3 zurück. Erst danach lief es für die TuS-Damen wie geschmiert: Scheld holte ein glattes 3:0 gegen Natalie Horak, Ying Ni Zhan kämpfte Nina Tschimpke in fünf Sätzen nieder und Jessica Wirdemann glich mit einem 3:1 gegen Amelie Rocheteau zum 3:3 aus. 

Scheld gegen Matzke (3:2), Sillus gegen Horak (3:1) und Wirdemann gegen Tschimpke (3:0) erfüllten Manager Willi Lehmkösters Wunsch nach dem Auswärtssieg. Damit bleibt für Uentrops Damen der fünfte Platz in Reichweite und die Option bestehen, sich für die in der nächsten Saison kommende, eingleisige 2. Bundesliga zu qualifizieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare