TSC unterliegt dem SV Neubeckum deutlich mit 1:5

+
Immer einen Schritt zu spät: Mustafa Akyüz und der TSC kamen gegen Neubeckum mit 1:5 unter die Räder.

Hamm - In der Bezirksliga musste sich der TSC Hamm vor heimischem Publikum mit 1:5 gegen den SV Neubeckum geschlagen geben. Dank einer „sehr guten taktischen Leistung“, so Gästetrainer Martin Hanskötter, hatte der TSC seinem Gegner nichts entgegenzusetzen.

Dabei begann das Spiel hoffnungsvoll für die Platzherren. Bereits in der fünften Minute ging der TSC fast in Führung. Einen Freistoß von Aykan Sahin hielt SV-Keeper Christian Gerdhenrich jedoch mit einem tollen Reflex.

Erst in der 23. Minute wurden die Neubeckumer zum ersten Mal gefährlich, doch Stefan Wegmann traf nur die Latte. Vier Minuten später zappelte der Ball dann doch im Netz der Gastgeber. Nach einem Abwehrfehler tauchte Michael Gerdhenrich frei vor TSC-Keeper Christof Hankus auf und hatte keine Mühe, zum 0:1 einzuschieben.

Auch seine zweite Großchance nutzte der TSC nicht. Nach einem Pass von Mustafa Akyüz schoss Ersin Sen freistehend in die Hände von Christian Gerdhenrich (32.). Der SV Neubeckum wusste seine Chancen besser zu nutzen – wie etwa beim 0:2 (40.). Nach einem langen Pass lief Bengt Pfeiffer frei auf Hankus zu und spielte quer zum mitgelaufenen Wegmann, der gekonnt einnetzte. So ging der TSC mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann mit einem weiteren Rückschlag. Keine Minute war gespielt, da köpfte Mustafa Deniz Polat eine Flanke von Pfeiffer zum 0:3 ins eigene Tor.

Zwei Minuten später versuchten die Platzherren erneut, die passende Antwort zu finden. Doch der mittlerweile eingewechselte Abdullah Sahin verfehlte freistehend aus fünf Metern. Eine Minute später verwertete der TSC selbst einen Elfmeter nicht. Nachdem Haluk Metin im Strafraum zu Fall gebracht wurde, entschied Schiedsrichter Tobias Langwasser auf Strafstoß, doch Akyüz scheiterte an Gerdhenrich. Es blieb beim 0:3. Und in der 67. Minute wurden die Hammer erneut ausgekontert. Ein langer Pass fand zu Wegmann, der frei auf Hankus zulief. Wegmann legte noch einmal uneigennützig quer zu Pfeiffer, der den Ball ins freie Tor schob.

Nur drei Minuten später kassierten die Hausherren sogar noch das 0:5, nachdem auch die Gäste einen Elfmeter zugesprochen bekamen, den Gerdhenrich verwandelte. Immerhin reichte es noch zum Ehrentreffer für den Aufsteiger. Eine Flanke von Akyüz köpfte Metin zum 1.5-Endstand ins Tor (77.). „Das war eine bittere Niederlage. Uns gelang heute kaum etwas“, sage TSC-Coach Erdal Akyüz. - ka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare