TSC-Trainer: Schiri hat "Spiel zerstört"

HAMM -  In der Fußball-Bezirksliga kam der TSC Hamm gegen den abstiegsbedrohten SVA Langeneicke nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Sogar Gäste-Trainer Henning Bienke nannte das Remis „im Endeffekt glücklich.“

Die ersten Minuten der Partie spielten sich im Mittelfeld ab, jedoch hatte der TSC deutlich mehr Ballbesitz. Den ersten Torschuss gab dennoch David Mennie für den SVA ab. Sein Freistoß aus 30 Metern bereitete TSC-Torwart Ibrahim Sariman allerdings keinerlei Probleme.

Die Platzherren dominierten die erste Halbzeit zwar über weite Strecken, kamen gegen die sehr tief stehenden Gäste aber nur selten zum Abschluss. Die einzige Torchance für den TSC in der ersten Hälfte hatte Mustafa Akyüz, der Kapitän verzog allerdings vom Strafraum aus.

In der 58. Minute kam der SVA erstmals wieder gefährlich vor das Tor, doch der Pass von Phillip Grote zum mitgelaufenen Sergej Ziebart war zu schwach. Die Gangart der Gäste wurde härter, so kam es zu vielen Freistößen. TSC-Coach Erdal Akyüz ärgerte sich nachher: „Dass so eine Mannschaft vollzählig blieb, ist ein Wunder.“

In der 64. Minute entschärfte SVA-Torwart Phillip De Andrade einen harten Freistoß von Anil Yavuz mit den Fingerspitzen. Nur zwei Minuten später hatte der eingewechselte Ersin Sen erstmals die Möglichkeit, den TSC in Führung zu bringen, doch scheiterte er mit seinem Kopfball nach einer Flanke von Tamer Saglam an Gäste-Keeper De Andrade. Kurz darauf rächte sich beinahe das Auslassen der Gelegenheiten: Ciro Stephan Capuccio schickte Mennie, aber Keeper Sariman spielte gut mit und klärte in letzter Sekunde.

In der 75. Minute machte es Ersin Sen besser. Nach Vorarbeit von Ismail Uysal schoss der Angreifer vom rechten Strafraumeck zum 1:0 gekonnt in den Winkel. Der Vorsprung währte jedoch nicht lange. Nur eine Minute nach dem Führungstreffer fiel der Ausgleich. Einen eigentlich ungefährlichen Freistoß von Mennie fälschte Akyüz unhaltbar ab.

Der TSC wurde „durch das Eigentor etwas aus dem Konzept gebracht“, zeigte dennoch „Moral“, so Erdal Akyüz. Einen Freistoß von Yavuz versuchte zunächst Akyüz und dann der eingewechselte Burak Isiktekin über die Linie zu stochern, doch beide scheiterten an Torwart De Andrade. In der Schlussphase verfehlte erneut Isiktekin (84.) vom Strafraum aus und Ahmet Göksen nach einer Ecke von Uysal ebenfalls (88.).

Nach dem Abpfiff betitelte SVA-Trainer Oliver Bienke die Partie als „ein typisches 0:0, da sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld abspielte.“ Dagegen beschwerte sich Akyüz über Schiedsrichter Michael Swierse, da er „nicht durchgriff“ und seiner Meinung nach das Spiel des TSC „zerstört hatte“. -  ka

TSC Hamm: Sariman – Göksen, Evren, Polat, Saglam, Boutakyout (46. Isiktekin), Akyüz, Özdemir (46. Sen), Uysal, Yavuz, Isiktekin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare