Fußball

TSC-Trainer Erdal Akyüz stellt klar: „Wir sind keine Virentruppe“

TSC-Trainer Erdal Akyüz hat mit seinem Team seit über zwei Wochen nicht trainiert.
+
TSC-Trainer Erdal Akyüz hat mit seinem Team seit über zwei Wochen nicht trainiert.

Zwei Spieltage musste der TSC Hamm zuletzt in der Fußball-Kreisliga A pausieren. Der Grund, wie so oft in den vergangenen Wochen, waren Corona-Verdachtsfälle.

Wie der TSC mit der Situation umgegangen ist und warum die erste Mannschaft mit dem Auswärtsspiel am Sonntag beim BV 09 Hamm wieder in den Liga-Alltag starten kann, verrät Trainer Erdal Akyüz.

Herr Akyüz, wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, ist der TSC Hamm am 20. September bei der Partie gegen den TuS Wiescherhöfen II mit Spielern angetreten, die sich zuvor mit Corona infiziert hatten. Wie stellt sich die Situation rund um die Begegnung aus Ihrer Sicht dar?
Wir haben uns an diesem Tag ganz normal zum Spiel getroffen. Wir und auch die Gäste aus Wiescherhöfen haben sich an das Hygienekonzept unseres Vereins gehalten. Jedes Team hatte zwei Kabinen, für eine kurze Besprechung durften die Teams jeweils in einer Kabine zusammenkommen. Als wird dann erfahren haben, dass die Eltern von zwei unserer Spielern Coronasymptome zeigten, haben wir schnell reagiert. Diese Eltern waren Gäste dieser besagten und mittlerweile bekannten Hochzeit. Die Eltern wurden dann positiv getestet. Wir haben dann sofort den TuS Wiescherhöfen, den Schiedsrichter, das Ordnungsamt und das Gesundheitsamt der Stadt Hamm informiert und allen die entsprechenden Listen mit den Spielern und Zuschauern zukommen lassen. Zudem haben wir den Trainingsbetrieb der ersten Mannschaft danach sofort eingestellt. Und seitdem haben wir auch nicht mehr trainiert. Ich denke, wir haben, als wir gemerkt haben, dass wir Fälle in der Mannschaft haben, sofort reagiert.
Wie ist der augenblickliche Stand der Dinge mit infizierten und unter Quarantäne stehenden Spielern?
Wir sind alle getestet worden. Fast alle von uns haben das Ergebnis, es ist negativ. Drei meiner Spieler haben merkwürdigerweise bis heute nichts vom Gesundheitsamt gehört. Von den Spielern, deren Eltern auf der Hochzeit waren und die positiv getestet wurden, ist einer positiv getestet worden, der andere war negativ. Wir hoffen, dass wir im Laufe dieser Woche noch die ausstehenden Ergebnisse vom Gesundheitsamt erhalten.
Wie haben die anderen Vereine darauf reagiert, dass zweimal die TSC-Spiele abgesetzt wurden? Das waren die Partien gegen den Hammer SC und gegen den SV Stockum.
Teilweise wurde uns unterstellt, wir würden uns hinter der Pandemie verstecken und würden nicht antreten, weil wir zu viele verletzungsbedingte Ausfälle hätten. Das ist doch totaler Quatsch. Wir reden hier über Kreisliga A. Es gibt doch viel wichtigere Dinge wie Gesundheit oder die Jobs der Spieler.
Sonntag geht es nun zum BV 09 Hamm. Wie können Sie den Nordenern Ängste nehmen, die möglicherweise im Raum stehen?
Wir werden nur mit genesenen Spielern oder Akteuren anreisen, deren Tests negativ waren. Wir nehmen keinen mit, der unter Verdacht steht oder sich gar in Quarantäne befindet. Vom Gesundheitsamt gibt es Barcodes mit den Namen der Spieler. Wenn jemand will, können wir das vorzeigen. Und wenn es am Ende nur 13 Spieler sind, mit denen wir anreisen, weil bei anderen noch immer kein Ergebnis vom Gesundheitsamt da ist, wir werden da antreten. Es muss keiner denken, da kommt jetzt eine Virentruppe, die uns anstecken wird. Wir gehen da kein Risiko ein, denn ich habe auch einige Familienväter in der Mannschaft. Und wir haben auch alle Eltern, die zur Risikogruppe gehören. Wir gehen da definitiv kein Risiko ein.
Aber es ist schon bitter für Sie, dass Sie mehr als zwei Wochen lang nicht trainiert haben und fast ohne Vorbereitung in die Partie gehen müssen?
Das ist definitiv so. Wir hatten vorher einen tollen Lauf. Wir hatten zwei Spiele gewonnen und nur beim VfL Mark unglücklich durch ein Gegentor in der Nachspielzeit verloren. Jetzt treten wir ohne Training an. Aber das ist mir egal. Es stört mich auch nicht, wenn wir Sonntag verlieren. Mir ist wichtiger, dass wir nicht irgendwie abgestempelt werden.
Haben Sie diese Befürchtung?
Ja klar. Wir werden da mit der Hochzeit in einen Topf geworfen. Dabei habe ich da eine klare Meinung zu dieser Hochzeit. Ich habe gesagt, dass da offensichtlich viel falsch gelaufen ist. Dafür habe ich auch viel Kritik einstecken müssen. Aber letztlich ist diese Hochzeit bei uns in den Verein reingeschwappt und hat uns viele Probleme bereitet.
Aber die Jugendabteilung des TSC ist auch betroffen...
...ja, leider. Da einige Spieler unserer Jugendmannschaften das Märkische Gymnasium besuchen, wo die eine oder andere Klasse in Quarantäne war oder ist, haben unsere Juniorenteams auch seit mehr als zwei Wochen nicht mehr trainieren können. Einzig unsere zweite Mannschaft, der Rest ruht komplett. Gerade für unsere Jugend ist das richtig bitter. Wir haben da gerade erst die Mannschaften wieder aufgebaut und können bis auf die B-Jugend alle Altersklassen besetzen. Jetzt ist alles runtergefahren und wir müssen fast bei Null wieder beginnen. Das ist schon eine doofe Situation.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare